Erzbischof Schick gratuliert Bernhard Mauser zum Bundesverdienstkreuz

Der Nürnberger erhält die Auszeichnung für sein herausragendes Engagement in Kirche und Gesellschaft

Bambergs Erzbischof Ludwig Schick gratuliert Bernhard Mauser zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. „Die Ehrung würdigt Ihr herausragendes Engagement für unser Gemeinwesen und unsere Kirche“, schreibt Erzbischof Schick in einem Brief. Der Bamberger Oberhirte erinnerte an den Einsatz Mausers als Pfarrgemeinderatsvorsitzender und als Mitglied der Kirchenverwaltung der Nürnberger Pfarrei Unsere Liebe Frau. Mauser habe sich aber auch im Nürnberger Dekanats- und Bamberger Diözesanrat sowie im Landeskomitee der Katholiken und im Zentralkomitee der deutschen Katholiken eingebracht. Erzbischof Schick hob das Engagement Mausers als Leitender Komtur der Komturei Caritas Pirckheimer Nürnberg, des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem sowie als Präsident der Bayerischen Ordensprovinz hervor. Erzbischof Schick dankte dem neuen Träger des Bundesverdienstkreuzes für seinen Einsatz als Vorsitzender der Gesellschaft St. Sebald im Cartell Rupert Mayer.

Von der Kirche wurde das mannigfaltige Engagement Mausers bereits mehrfach gewürdigt. 1990 erhielt er die Päpstliche Auszeichnung „Ritter des Silvesterordens“ und neun Jahre später die nächste Stufe „Komtur des Silvesterordens“.

„Möge Sie die Auszeichnung ermutigen, sich weiter für die Kirche und das Gemeinwohl einzusetzen“, schreibt Erzbischof Schick. Er hoffe, dass Gott ihm auch in Zukunft Freude und Optimismus, Gesundheit und Schaffenskraft für sein vielfältiges Wirken schenken möge.