Rapun­zel – Pre­miè­re im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Musi­ka­li­sche Lei­tung: Kon­rad Haas
Insze­nie­rung: Micha­el Bleiziffer
Aus­stat­tung: Peter Engel
Cho­reo­gra­fie: Danie­la Rüger
Mit: Vere­na Ehr­mann, Nadi­ne Pan­jas; Flo­ri­an S. Federl, Mat­thi­as Tuzar

Es war ein­mal eine Frau, die ein Kind erwar­te­te, und da bekommt man ja oft Heiß­hun­ger auf die ver­rück­te­sten Sachen. Und die­se Frau hat­te unglaub­li­chen Appe­tit auf Rapun­zeln, also Feld­sa­lat, wie er im Nach­bars­gar­ten wuchs. Heim­lich schlich ihr Mann hin­über und pflück­te ihr etwas davon. Und schon hat­ten sie den Salat: Die Nach­ba­rin, die eine Zau­be­rin war, ertapp­te ihn dabei und ver­lang­te als Preis das Baby.

So beginnt die unglaub­li­che Geschich­te des Mäd­chens, das den Namen »Rapun­zel« bekam: Die Zau­be­rin woll­te das schö­ne Mäd­chen ver­stecken und gab ihr ein Zim­mer ganz oben in einem hohen Turm, der nicht ein­mal eine Türe hat­te. Da leb­te sie also, sah aus dem Fen­ster und sang, und nach eini­gen Jah­ren war ihr Haar so lang gewach­sen, wie der Turm hoch war. Eines Tages hör­te ein Königs­sohn ihren Gesang, sah sie am Fen­ster und ver­lieb­te sich – aber wie soll­te er hin­auf gelan­gen? Und wie sie herunterbringen?

Pre­miè­re: 21. Novem­ber 2013 | 9:00 | Gro­ßes Haus
Fami­li­en­vor­stel­lun­gen (im frei­en Ver­kauf): 7. + 8., 14. + 15., 21. + 22. Dezem­ber | 14:00 (14. + 15. auch 16:00)

Schreibe einen Kommentar