Bay­reuth: Navid Ker­ma­ni und Ulrich Pelt­zer dis­ku­tie­ren in der Black Box des RW21 über den Schrift­stel­ler Jean Paul

Mein Kol­le­ge Rich­ter – ein lite­ra­ri­sches Gespräch

Der Ver­ein Jean Paul 2013, das Kul­tur­amt der Stadt und das Bay­reu­ther Lite­ra­tur­ca­fé laden am Frei­tag, 22. Novem­ber, um 20 Uhr, zu einem lite­ra­ri­schen Gespräch mit Navid Ker­ma­ni und Ulrich Pelt­zer in die Black Box des RW21 ein. Es steht unter dem Mot­to „Mein Kol­le­ge Rich­ter – Schrift­stel­ler über Jean Paul“.

Wie kaum ein ande­rer Dich­ter sei­ner Zeit ver­stand es Jean Paul, Erha­be­nes und All­täg­li­ches, Witz und Tief­sinn in sei­nen Wer­ken zu ver­bin­den. Immer wie­der reiz­te er die Gren­zen des Schreib­ba­ren aus, stän­dig auf der Suche, das Leben in sei­ner gesam­ten Fül­le anzu­packen. So wur­de Jean Paul zum Paten für einen der beein­druckend­sten Roma­ne der letz­ten 20 Jah­re: Navid Ker­ma­nis „Dein Name“.

Wie ist es mög­lich, das Leben in sei­ner Kom­ple­xi­tät und Sprung­haf­tig­keit abzu­bil­den? Wel­che Bedeu­tung haben Zufall und Form? Wird nar­ra­ti­ve Kohä­renz unse­rer Wahr­neh­mung gerecht? Die­sen und wei­te­ren Fra­gen wid­men sich die Autoren Ulrich Pelt­zer und Navid Ker­ma­ni in einem span­nen­den Gespräch über Jean Paul und die Mög­lich­kei­ten des Romans. Der lite­ra­ri­sche Abend will dabei mehr sein als blo­ße Debat­te. Er will Ein­blicke lie­fern in die Tie­fen und Fall­stricke unse­rer täg­li­chen Erfahrungswelt.

Ulrich Pelt­zer wur­de für sein Werk mehr­fach aus­ge­zeich­net, zuletzt mit dem Hein­rich-Böll-Preis für sei­ne „hell­sich­ti­ge und sprach­be­wuss­te Ana­ly­se unse­rer Gegen­wart.“ Der habi­li­tier­te Ori­en­ta­list und freue Schrift­stel­ler Navid Ker­ma­ni erhielt unter ande­rem den Han­nah-Arendt-Preis für poli­ti­sches Den­ken sowie den Kleist-Preis für sein Gesamtkunstwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.