OECD-Kon­fe­renz in Bolo­gna: Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg als Bei­spiel für Stadt-Land-Partnerschaft

Auf der 9. OECD-Kon­fe­renz zu Stadt-Land-Part­ner­schaf­ten ist die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg im ita­lie­ni­schen Bolo­gna (Regi­on Emi­lia-Roma­na) als Bei­spiel für eine gelun­ge­ne Stadt-Land-Part­ner­schaft vor­ge­stellt worden

OECD-Konferenz in Bologna (v. r.): Dr. Christa Standecker, Geschäftsführerin der Met-ropolregion Nürnberg, mit den OECD-Vertretern Betty-Ann Bryce und Joaquim Oliveira Martins. Foto: Metropolregion Nürnberg

OECD-Kon­fe­renz in Bolo­gna (v. r.): Dr. Chri­sta Stan­decker, Geschäfts­füh­re­rin der Met-ropol­re­gi­on Nürn­berg, mit den OECD-Ver­tre­tern Bet­ty-Ann Bryce und Joa­quim Oli­vei­ra Mar­tins. Foto: Metro­pol­re­gi­on Nürnberg

Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg war auf der Kon­fe­renz (rund 150 Teil­neh­mer) mit zwei Bei­trä­gen ver­tre­ten. Dr. Chri­sta Stan­decker, Geschäfts­füh­re­rin der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg, stell­te dabei die Pro­jek­te, Zie­le und das Gover­nan­ce-Modell der Metro­pol­re­gi­on vor. Außer­dem wur­den die Ergeb­nis­ses einer umfang­rei­chen OECD-Stu­die erläu­tert. Die OECD (Orga­ni­sa­ti­on für wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung) hat im Auf­trag der EU-Kom­mis­si­on welt­weit 11 Regio­nen im Hin­blick auf die Stadt-Land-Part­ner­schaft unter­sucht. Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg war die ein­zi­ge Unter­su­chungs­re­gi­on in Deutsch­land. Ziel war es, Hin­wei­se für eine inte­grier­te euro­päi­sche Regio­nal­po­li­tik zu erhal­ten. Die OECD-Wis­sen­schaft­ler bewer­ten das Gover­nan­ce-Modell der Metro­pol­re­gi­on Nürn-berg in der Stu­die als ambi­tio­nier­tes Bei­spiel für die Part­ner­schaft von Stadt und Land. Es han­de­le sich dabei um ein robu­stes, weit ent­wickel­tes und weit­hin akzep­tier­tes Betei­li­gungs-System mit kla­ren Zie­len, so die Forscher.

Die Wis­sen­schaft­ler zeig­ten sich sehr gespannt, wie der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg die stär­ke­re Ein­bin­dung der Wirt­schaft gelingt. Sie emp­fah­len dar­über hin­aus, den wirt­schaft­li­chen Nut­zen der Part­ner­schaft kon­kret zu mes­sen. Wei­te­re unter­such­te Regio­nen waren die Regio­na­le Alli­anz Geelong in Austra­li­en, Jyväs­ky­lä und Saa­ri­jär­vi-Vii­ta­saa­ri in Finn­land, die Metro­pol­re­gi­on Ren­nes in Frank-reich, die Pro­vinz For­lí-Cese­na in der Regi­on Emi­lia-Roma­gna in Ita­li­en, die Städ­te­part­ner­schaft Bra­bant in den Nie­der­lan­den, die Regi­on West­pom­mern in Polen, Caste­lo Bran­co in Por­tu­gal, Extre­ma­du­ra in Spa­ni­en und die Metro­pol­re­gi­on Lex­ing­ton in Kentucky/​USA. Druck­fä­hi­ge Fotos vom Cover der OECD-Stu­die und von der Kon­fe­renz in Bolo­gna sind angehängt.

Den kom­plet­ten Mit­schnitt der Kon­fe­renz fin­den Sie hier: http://​video​cen​ter​.lepi​da​.it/​v​i​d​e​o​s​/​v​i​d​e​o​/​7​81/ und http://​video​cen​ter​.lepi​da​.it/​v​i​d​e​o​s​/​v​i​d​e​o​/​7​84/

Schreibe einen Kommentar