Bay­reuth: Lan­des­thea­ter Coburg zeigt Ver­dis „Ein Mas­ken­ball“ in der Stadthalle

MaskenballAm 19. Novem­ber im Rah­men von „Thea­ter auf Tou­ren“ – Für Schü­ler und Stu­den­ten gibt es 50-pro­zen­ti­ge Ermäßigung

Den 200. Geburts­tag Giu­sep­pe Ver­dis nimmt das Lan­des­thea­ter Coburg zum Anlass, im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Thea­ter auf Tou­ren“ sein bekann­tes Mei­ster­werk „Ein Mas­ken­ball“ am Diens­tag, 19. Novem­ber, in der Stadt­hal­le in Bay­reuth zu präsentieren.

Ball­vor­be­rei­tun­gen im Hau­se Gusta­vo III. Unter den gela­de­nen Gästen befin­det sich auch Ame­lia, die Frau sei­nes besten Freun­des und Ver­trau­ten Rena­to Anckar­ström, der der König in Lie­be zuge­tan ist – heim­lich. Rena­to, der nichts ahnt, mahnt Gusta­vo zur Vor­sicht, da eine Ver­schwö­rung gegen ihn im Gan­ge ist. Doch der König schlägt die War­nung und eine Pro­phe­zei­ung, die sie zu bestä­ti­gen scheint, in den Wind. Es kommt, wie es kom­men muss: Durch eine Ver­ket­tung unglück­li­cher Umstän­de erfährt Rena­to von der heim­li­chen Zunei­gung des Königs und glaubt, Ame­lia sei ihm untreu gewe­sen. Ent­täuscht schließt er sich den Ver­schwö­rern an und plant, Gusta­vo im Getüm­mel des Mas­ken­balls zu töten. Das Libret­to basiert auf dem schil­lern­den Leben und der spek­ta­ku­lä­ren Ermor­dung des schwe­di­schen Königs Gustav III. Als die Zen­sur die Urauf­füh­rung der Oper ver­hin­dern woll­te, orga­ni­sier­ten sich Demon­stra­tio­nen aus den Rei­hen der auf Frei­heit, Bür­ger­rech­te und die natio­na­le Eini­gung Ita­li­ens zie­len­den Bewe­gung des Risor­gi­men­to für die Frei­heit der Kunst. Ver­di wur­de so zum Sym­bol der natio­na­len Befreiung.

Die Auf­füh­rung beginnt um 20 Uhr im Gro­ßen Haus der Stadt­hal­le. Kar­ten sind an der Thea­ter­kas­se, Opern­stra­ße 22 (Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag bis Frei­tag, 9 bis 17 Uhr; Sams­tag, 10 bis 14 Uhr), Tele­fon (09 21) 6 90 01; Fax (09 21) 885 761; E‑Mail: theaterkasse@​bayreuth-​tourismus.​de, erhält­lich. Schü­ler und Stu­den­ten erhal­ten eine 50-pro­zen­ti­ge Ermäßigung.

Schreibe einen Kommentar