VHS Bay­reuth – Vor­trag: Das schwa­che Herz

Im Rah­men des bun­des­wei­ten „Herz­mo­nats“ der Deut­schen Herz­stif­tung ver­an­stal­tet die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth in Koope­ra­ti­on mit dem Arzt­fo­rum Bay­reuth am Don­ners­tag, 14. Novem­ber, um 20 Uhr, im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums einen kosten­lo­sen Vor­trag über „Das schwa­che Herz“. Dr. Mar­tin Höher erläu­tert die Ursa­chen und Sym­pto­me der Herz­schwä­che, die Ver­fah­ren der Dia­gno­stik, sowie prä­ven­ti­ve Maß­nah­men und Therapieverfahren.

In Deutsch­land leben etwa 1,8 Mil­lio­nen Men­schen mit chro­ni­scher Herz­schwä­che. Sie ist der häu­fig­ste Grund für einen Auf­ent­halt im Kran­ken­haus. Herz­schwä­che kann vie­le Ursa­chen haben wie Kranz­ge­fäß­ver­en­gun­gen, hoher Blut­druck, Klap­pen­er­kran­kun­gen, Alko­hol und Dro­gen. Neben Medi­ka­men­ten ste­hen heu­te zur The­ra­pie vie­le Mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung: spe­zi­el­le Herz­schritt­ma­cher, Bewe­gungs­trai­ning, Tele­me­trie-Über­wa­chung, Klap­pen-Clips bis hin zu Kunst­herz und Herztransplantation.

Schreibe einen Kommentar