Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 8. 11. 2013

PI Eber­mann­stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

GRÄ­FEN­BERG. Am Mitt­woch wur­de auf dem Park­platz am Bahn­hof ein schwar­zen Jet-Helm der Mar­ke UVEX, der an einem schwarz­brau­nen 125er Rol­ler hing, ent­wen­det. Der unbe­kann­te Täter brach dabei noch den Haken vom Rol­ler ab. Der Helm hat einen Wert von 100 Euro. Es ent­stand 20 Euro Sach­scha­den. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194 / 7388–0.

Unfall­fluch­ten

GRÄ­FEN­BERG. Am Abend des 31. Okto­ber streif­ten sich auf der Staats­stra­ße zwi­schen Wal­kers­brunn und Wein­garts ein Wohn­mo­bil und ein Pkw beim Begeg­nungs­ver­kehr an den Außen­spie­geln. Die auf­ge­fun­de­nen Gehäu­se- und Kunst­stoff­tei­le vom Spie­gel des unfall­ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­ges stam­men ver­mut­lich von einem sil­ber­far­be­nen VW, T4, des­sen Fah­rer von der Unfall­stel­le flüch­te­te. Am Wohn­mo­bil, an dem noch die Fah­rer­tü­re ein­ge­del­lt wur­de, ent­stand ein erheb­li­cher Sach­scha­den von rund 4000 Euro. Wer hat etwas gese­hen und kann Anga­ben zu dem Vor­fall machen? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194 / 7388–0.

Ver­kehrs­un­fäl­le

WEI­ßENO­HE. Eine Pkw-Fah­re­rin, die am Don­ners­tag­abend von Grä­fen­berg kom­mend in Rich­tung Igen­s­dorf fuhr, kol­li­dier­te in einer Rechts­kur­ve mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Klein­trans­por­ter. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben glück­li­cher­wei­se bei dem Zusam­men­stoß unver­letzt. Da bei der 52-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­re­rin ein durch­ge­führ­ter Alcotest posi­tiv ver­lief, wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand je ein Sach­scha­den von 8.000 Euro. An der Leit­plan­ke, an die der Opel Cor­sa der Unfall­ver­ur­sa­che­rin zum Ste­hen kam, ent­stand 2.000 Euro Schaden.

WIE­SENT­TAL. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag geriet ein Pkw-Fah­rer aus noch unge­klär­ter Ursa­che auf der Bun­des­stra­ße zwi­schen Beh­rin­gers­müh­le und Mug­gen­dorf nach links von der Fahr­bahn ab. Anschlie­ßend fuhr er in ein angren­zen­des Feld. Der 47-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus Forch­heim ver­bracht. Am Pkw ent­stand 2.000 Euro Sachschaden.

PI Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­abend befuhr eine 42-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin aus Bam­berg die Bam­ber­ger Stra­ße stadt­aus­wärts. Auf Höhe einer Tank­stel­le woll­te sie nach links in die­se abbie­gen. Dabei über­sah sie das ent­ge­gen­kom­men­de und vor­fahrts­be­rech­tig­te Leicht­kraft­rad eines 16-Jäh­ri­gen Forch­hei­mers und es kam zum Zusam­men­stoß. Der jun­ge Mann wur­de dabei leicht ver­letzt. Der Scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen beträgt knapp 5000 Euro.

FORCH­HEIM. Von der Franz-Josef-Strauß-Stra­ße kom­mend, woll­te am Don­ners­tag­abend ein 53-jäh­ri­ger Maz­da-Fah­rer in Rich­tung Auto­bahn Forch­heim-Süd abbie­gen. Dabei muss­te er ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Ein hin­ter ihm fah­ren­der VW-Fah­rer konn­te nicht mehr recht­zei­tig anhal­ten und fuhr auf das war­ten­de Fahr­zeug auf. Der 38-jäh­ri­ge Golf-Fah­rer und sei­ne 20-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen. An bei­den Pkw ent­stand ein Scha­den von 2000 Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag im Lau­fe des Tages bemerk­te die Fah­re­rin eines sil­ber­nen Ford Gala­xy, dass ihr Pkw auf der Fah­rer­sei­te ver­kratzt und dadurch ein Scha­den von 500 Euro ange­rich­tet wur­de. Am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag hat­te die Dame den Pkw auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Wil­ly-Brandt-Allee abge­stellt. Zu die­sem Zeit­punkt war am Pkw noch kein Scha­den zu erken­nen. Die Pkw-Fah­re­rin ver­mu­tet, dass ihr Fahr­zeug wäh­rend der Park­dau­er auf dem Fir­men­park­platz beschä­digt wur­de. Wer kann Hin­wei­se zur Ermitt­lung des Scha­dens­ver­ur­sa­chers geben? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Forchheim.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Ehren­bürg­stra­ße am Don­ners­tag­nach­mit­tag nah­men die Poli­zei­be­am­ten bei einem Trak­tor­fah­rer Alko­hol­ge­ruch wahr. Dar­auf­hin wur­de ein Alko­hol­test durch­ge­führt. Das Mess­ge­rät zeig­te einen Wert von 0,8 Pro­mil­le an. Gegen den 60-Jäh­ri­gen wird Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz erstattet.

PI Bam­berg-Stadt

Vor­sicht! – Fal­sche 50-Euro-Bank­no­ten im Umlauf

BAM­BERG. Bis­lang fünf gefälsch­te 50-Euro-Bank­no­ten tauch­ten in den letz­ten Wochen in Bam­berg auf. Die Kri­mi­nal­po­li­zei mahnt zur Vor­sicht und warnt vor wei­te­ren Betrugs­fäl­len. In den letz­ten Okto­ber­wo­chen flo­gen die gefälsch­ten 50-Euro-Schei­ne beim genaue­ren Über­prü­fen auf. Unbe­kann­te hat­ten mit den Fal­si­fi­ka­ten in Bam­ber­ger Geschäf­ten bezahlt und die „Blü­ten“ auf die­se Wei­se in Umlauf gebracht. Auf­fäl­lig ist, dass auf allen bis­lang sicher­ge­stell­ten fal­schen 50-Euro-Schei­nen die glei­che Seri­en­num­mer auf­ge­druckt ist, die mit den Zif­fern „2632“ endet. Anson­sten sind die fal­schen Bank­no­ten schwer von ech­ten Schei­nen zu unterscheiden.

Dieb­stahls­de­lik­te

Han­dy­di­eb­stahl in Schule

BAM­BERG. Aus der Umklei­de­ka­bi­ne einer Schu­le in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Apple IPho­ne 5 im Wert von 1000 Euro gestohlen.

Geld­beu­tel­dieb­stahl

BAM­BERG. Aus einem unver­sperr­ten Fir­men­fahr­zeug, das am Don­ners­tag, zwi­schen 09.00 Uhr und 16.00 Uhr, vor einer Bau­stel­le in der Gar­ten­stra­ße geparkt war, nutz­te ein Unbe­kann­ter die Gele­gen­heit und ent­wen­de­te dar­aus einen Geld­beu­tel mit Scheck­kar­ten, Aus­weis­pa­pie­ren und Bar­geld im Gesamt­wert von meh­re­ren hun­dert Euro.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 16jähriger Schü­ler hat­te es am Spät­nach­mit­tag des Don­ners­tags in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt auf Com­pu­ter­spie­le abge­se­hen. Der Jun­ge ver­stau­te kur­zer­hand Spie­le für knapp 180 Euro in sei­nem Hosen­bund und woll­te so ein Bezah­len an der Kas­se umge­hen. Aller­dings rech­ne­te er nicht mit der Auf­merk­sam­keit des Per­so­nals, das letzt­end­lich dann die Poli­zei verständigte.

Ein Hemd für knapp 120 Euro woll­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 32jähriger Mann aus dem Land­kreis Bam­berg in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt steh­len. Auch er wur­de vom auf­merk­sa­men Per­so­nal ertappt. Eine hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe fand dann bei dem Lang­fin­ger wei­te­re Beklei­dungs­stücke für ca. 45 Euro, die in einem ande­ren Geschäft in der Innen­stadt gestoh­len wurden.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Rei­fen­ste­cher unterwegs

BAM­BERG. An einem BMW, der am Mitt­woch, zwi­schen 14.00 Uhr und 22.30 Uhr, in der Robert-Bosch-Stra­ße geparkt war, zer­stach ein Unbe­kann­ter den rech­ten hin­te­ren Rei­fen des Wagens und beschä­dig­te auch noch den rech­ten Außen­spie­gel. Hier beläuft sich der Sach­scha­den auf etwa 400 Euro.

In der Erlich­stra­ße fiel zwi­schen Mitt­woch, 17.00 Uhr und Don­ners­tag, 08.30 Uhr, der Vor­der­rei­fen eines dort gepark­ten VW Pas­sat eben­falls einem Rei­fen­ste­cher zum Opfer. Hier rich­te­te der Unbe­kann­te Sach­scha­den von min­de­stens 200 Euro an.

Auto­dach eingedellt

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 1000 Euro rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter an einem blau­en Fiat Pan­da an, der zwi­schen Mitt­woch, 20.00 Uhr und Don­ners­tag, 11.00 Uhr, in der Sie­chen­stra­ße über das Dach sowie über die Motor­hau­be des Wagens lief.

Streit endet mit Kopfplatzwunde

BAM­BERG. Am Obst­markt geriet ein jun­ger Mann am Frei­tag­früh, 02.15 Uhr, mit einem Unbe­kann­ten in Streit. Als sich ein wei­te­rer jun­ger Mann ein­misch­te und schlich­ten woll­te, wur­de ihm kur­zer­hand vom Angrei­fer ein Schlag gegen den Kopf ver­passt, so dass die­ser zu Boden stürz­te und sich eine stark blu­ten­de Kopf­platz­wun­de zuzog. Als noch ein wei­te­rer Bekann­ter zu Hil­fe kam wur­de auch die­ser ange­grif­fen und ins Gesicht geschla­gen. Der Schlä­ger, der etwa 185 cm groß und dun­kel­häu­tig war und eine grell hell­grü­ne Hose trug, flüch­te­te nach den Attacken mit sei­nen zwei Beglei­tern in Rich­tung Austraße.

PI Bam­berg-Land

Ein­bruch am Vormittag

BUT­TEN­HEIM. Am hell­lich­ten Tag bra­chen Unbe­kann­te am Don­ners­tag­vor­mit­tag in ein Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Pfar­rer-Wirth-Stra­ße ein. Sie ent­ka­men mit Schmuck und Bar­geld in Höhe eines nied­ri­gen, vier­stel­li­gen Euro­be­tra­ges. Die Abwe­sen­heit der Bewoh­ner, in der Zeit von 9.45 Uhr bis kurz nach 11 Uhr, nutz­ten die Ein­bre­cher, um sich über einen Hin­ter­hof gewalt­sam Zutritt zu dem Gebäu­de zu ver­schaf­fen. Hier­bei rich­te­ten sie einen Scha­den von zir­ka 600 Euro an. In der Woh­nung im Erd­ge­schoss durch­wühl­ten die Täter meh­re­re Schrän­ke und flüch­te­ten anschlie­ßend mit den erbeu­te­ten Wert­sa­chen unerkannt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Mithilfe:

  • Wer hat am Don­ners­tag, im Zeit­raum von 9.45 Uhr bis 11.10 Uhr, Wahr­neh­mun­gen im Bereich der Pfar­rer-Wirth-Stra­ße gemacht?
  • Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen und / oder Fahr­zeu­ge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hin­wei­se geben, die im Zusam­men­hang mit dem Ein­bruch ste­hen könnten?

Zeu­gen set­zen sich bit­te mit der Kri­po Bam­berg, Tel.-Nr. 0951/9129–491, in Verbindung.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Abdeck­pla­ne aufgeschlitzt

PAUS­DORF. Pla­nen, die in einem Wald­ge­biet, nörd­lich von Paus­dorf, Flur Nr. 433,ca. 80 Ster Holz abdeck­ten, zer­schnitt ein Unbe­kann­ter in den ver­gan­ge­nen Wochen. Der Sach­scha­den beträgt ca. 400 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­fah­rer schwerverletzt

HIRSCHAID. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Don­ners­tag­abend ein 52-jäh­ri­ger Rad­fah­rer vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. Der Rad­ler fuhr in der Maxi­mi­li­an­stra­ße Rich­tung Kreis­ver­kehr als er ohne Fremd­ver­schul­den vom Fahr­rad stürz­te. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten star­ken Alko­hol­ge­ruch fest. Eine Blut­ent­nah­me wur­de durchgeführt.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer mit über ein Pro­mil­le Alko­hol am Steuer

HIRSCHAID. Ein 32-jäh­ri­ger Fie­sta-Fah­rer geriet am Frei­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, in eine Ver­kehrs­kon­trol­le in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Da bei dem Fah­rer Ver­dacht auf Alko­hol­ge­nuss bestand wur­de ein Alko­hol­test durch­ge­führt, der einen Wert von 1,34 Pro­mil­le ergab. Die Wei­ter­fahrt war been­det und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg folgte.

MEM­MELS­DORF. Star­ker Alko­hol­ge­ruch wur­de bei einem 37-jäh­ri­gen Renault­fah­rer fest­ge­stellt, als er am Frei­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, in der Orts­stra­ße „Am Mühl­bach“ von einer Poli­zei­strei­fe ange­hal­ten und kon­trol­liert wur­de. Ein Alko­hol­test bestä­tig­te den Ver­dacht mit einem Wert von 1,08 Promille.

PI Bay­reuth-Stadt

Nach Ver­ge­wal­ti­gung in Untersuchungshaft

BAY­REUTH. Ein 25-jäh­ri­ger, der sich am Sonn­tag­nach­mit­tag an einer 24-jäh­ri­gen Frau in Bay­reuth ver­ging, sitzt mitt­ler­wei­le in Unter­su­chungs­haft. Die Kri­po Bay­reuth sucht wei­te­re Zeugen.

Gegen 15.30 Uhr klin­gel­te der soma­li­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge an der Woh­nungs­tü­re der Bay­reu­the­rin in der Fried­rich­stra­ße. Als die jun­ge Frau öff­ne­te, dräng­te der Mann sein Opfer in die Woh­nung zurück und über­wäl­tig­te sie. Trotz mas­si­ver Gegen­wehr der 24-Jäh­ri­gen ver­ging sich der Sexu­al­tä­ter anschlie­ßend an der Frau. Erst im Nach­hin­ein gelang es dem Opfer aus der Woh­nung zu flüch­ten und in einem nahe­ge­le­ge­nen Lokal Hil­fe zu holen.

Die sofort ange­rück­ten Strei­fen­be­sat­zun­gen der Bay­reu­ther Poli­zei­in­spek­ti­on konn­ten den 25-Jäh­ri­gen in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Tat­ort fest­neh­men und über­stell­ten ihn für die wei­te­ren Ermitt­lun­gen an die Kri­mi­nal­po­li­zei. Am Mon­tag wur­de der Ver­däch­ti­ge auf Anord­nung der Bay­reu­ther Staats­an­walt­schaft dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Gegen den Mann erging Unter­su­chungs­haft­be­fehl, anschlie­ßend wur­de er in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt eingeliefert.

Die Beam­ten der Bay­reu­ther Kri­mi­nal­po­li­zei bit­ten um wei­te­re Hin­wei­se für die Ermittlungen:

  • Wem ist am Sonn­tag, 3. Novem­ber 2013, zwi­schen 8 Uhr und 16 Uhr, im Bereich Fried­rich­stra­ße / Lud­wig­stra­ße der jun­ge, dun­kel­häu­ti­ge Mann in dunk­ler Klei­dung durch aggres­si­ves Ver­hal­ten oder ver­meint­lich ziel­lo­ses Umher­lau­fen aufgefallen?
  • Bei wem hat der 25-Jäh­ri­ge even­tu­ell auch an der Woh­nungs­tü­re geklingelt?

Hin­wei­se bit­te an die Bay­reu­ther Kri­po unter der Tel.-Nr. 0921/506–0.

Laden­dieb­stäh­le in gro­ßem Stil

BAY­REUTH. Bei Durch­su­chun­gen nach einem Laden­dieb­stahl wur­de bei einem 50-Jäh­ri­gen Mann umfang­rei­ches Die­bes­gut aufgefunden.

Der Kulm­ba­cher war am Don­ners­tag, 07.11.2013, kurz vor 19.00 Uhr, in einem Bay­reu­ther Bau­markt vom Kauf­haus­de­tek­ti­ven dabei beob­ach­tet wor­den, wie er Werk­zeug unter sei­ner Klei­dung ver­steck­te und ohne zu bezah­len zu sei­nem Auto brin­gen woll­te. Die hin­zu­ge­zo­ge­ne Poli­zei­strei­fe stell­te fest, dass der Mann bei der Aus­übung des Dieb­stahls nicht nur eine Sche­re und ein Taschen­mes­ser bei sich trug, son­dern auch noch Hilfs­mit­tel ver­wen­de­te, um die Ware unauf­fäl­lig an sei­nem Kör­per ver­stecken zu kön­nen. Zudem fan­den die Beam­ten bei einer Nach­schau in sei­nem Pkw wei­te­res ver­meint­li­ches Die­bes­gut. Nach­dem auf­grund der vor­lie­gen­den Erkennt­nis­se von einer pro­fes­sio­nel­len Bege­hungs­wei­se aus­ge­gan­gen wer­den muss­te, folg­te eine gericht­lich ange­ord­ne­te Woh­nungs­durch­su­chung bei dem Kulm­ba­cher. Dabei wur­den meh­re­re fabrik­neue Elek­tro­werk­zeu­ge und Leucht­mit­tel im Wert von ca. 1000 Euro beschlag­nahmt, die ver­mut­lich eben­falls aus Bau­markt­dieb­stäh­len stammen.

Schreibe einen Kommentar