Baye­ri­sches Fern­se­hen berich­tet über Aus­stel­lung zu Tot- und Fehlgeburten

Autorin Tan­ja Rohr sprach auch mit Betroffenen

Die Fran­ken­schau im Baye­ri­schen Fern­se­hen sen­det am kom­men­den Sonn­tag, 10. Novem­ber ab 18.00 Uhr einen Bei­trag über die Aus­stel­lung „Wenn Leben und Tod zusam­men fal­len. Fehl- und tot­ge­bo­re­ne Kin­der und ihre Familien.“

BR-Autorin Tan­ja Rohr hat in der ver­gan­ge­nen Woche im Bis­tums­haus gedreht und dabei auch mit Initia­to­ren der Aus­stel­lung gespro­chen. Die Jour­na­li­stin hat im Rah­men der Dreh­ar­bei­ten auch eine Fami­lie besucht, deren Sohn behin­dert zur Welt kam und nach weni­gen Mona­ten starb.

Die Aus­stel­lung ist in drei The­men­be­rei­che unter­teilt („Got­tes­nä­he erhof­fen“, „Abschied gestal­ten“, „Mit der Trau­er wei­ter­le­ben“) und fin­det ganz bewusst nicht im musea­len Raum statt. Die halb-öffent­li­che Atmo­sphä­re des Bis­tums­hau­ses St. Otto gewähr­lei­stet eine spon­ta­ne Begeg­nung mit dem The­ma eben­so wie ein geziel­tes Ein­las­sen. Die Aus­stel­lung im Bis­tums­haus St. Otto dau­ert noch bis zum 23. November.

Schreibe einen Kommentar