Peter Sad­lo über die fas­zi­nie­ren­de Welt der Per­cus­sion – Kon­zer­te in Lich­ten­berg und Stegaurach

Peter„Die Musik­be­geg­nungs­stät­te Haus Mar­teau des Bezirks Ober­fran­ken hat sich als Spit­zen­in­sti­tut eta­bliert und genießt höch­stes Anse­hen in Fach­krei­sen“, sagt Pro­fes­sor Peter Sad­lo. Er gilt welt­weit als einer der besten Schlag­zeug­inter­pre­ten und ist seit 2007 auch als Künst­le­ri­scher Bera­ter der Musik­be­geg­nungs­stät­te tätig. Dort wird er vom 4. bis zum 8. Novem­ber sei­nen Mei­ster­kurs geben.

Die jun­gen Pau­ker und Schlag­wer­ker, die in die­sem Jahr das Glück haben, am Mei­ster­kurs teil­neh­men zu dür­fen, wer­den ihr Kön­nen am 7. Novem­ber im Haus Mar­teau und am 8. Novem­ber in Ste­gau­rach bei zwei groß­an­ge­leg­ten Abschluss­kon­zer­ten demon­strie­ren. Wir spra­chen im Vor­feld mit dem „Schlag­zeug­pro­fes­sor“:

Herr Pro­fes­sor Sad­lo, Sie sind seit 2007 Künst­le­ri­scher Bera­ter der Inter­na­tio­na­len Musik­be­geg­nungs­stät­te Haus Mar­teau des Bezirks Ober­fran­ken. Wel­che Ent­wick­lung hat das Haus in den zurück­lie­gen­den Jah­ren genommen?

„In den letz­ten Jah­ren konn­te man eine kon­ti­nu­ier­li­che künst­le­ri­sche und päd­ago­gi­sche Wei­ter­ent­wick­lung beob­ach­ten, aber am bedeu­tend­sten ist für mich der Genera­tio­nen­wech­sel, der unter den Dozen­ten statt­ge­fun­den hat. Unse­re Päd­ago­gen ste­hen selbst im Berufs­le­ben, unter­rich­ten also an welt­weit bedeu­ten­den Uni­ver­si­tä­ten und sind als Soli­sten oder Instru­men­ta­li­sten in wich­ti­gen Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen tätig. Der Schwer­punkt liegt natür­lich immer noch auf der Vio­li­ne neben den ande­ren klas­si­schen Instru­men­ten und dem Gesang.“

Sie gehö­ren welt­weit zu den renom­mier­te­sten Solo-Schlag­wer­kern der Gegen­wart und unter­rich­ten als Pro­fes­sor für Pau­ke und Schlag­zeug an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen und am Mozar­te­um in Salz­burg. Wel­chen Stel­len­wert haben Lich­ten­berg und Haus Mar­teau in der inter­na­tio­na­len Musikwelt?

„In Fach­krei­sen ist Haus Mar­teau seit der Grün­dung von Prof. Dr. Weiß als Spit­zen­in­sti­tut eta­bliert und genießt höch­stes Anse­hen. Die inter­na­tio­na­len Kurs­do­zen­ten gehö­ren ja alle­samt zur Welt­eli­te ihres Fachs und die Abschluss­kon­zer­te der Mei­ster­kur­se sind ein Geheim­tipp, denn anson­sten kommt man die­sen Per­sön­lich­kei­ten und den even­tu­el­len Klas­sik­stars von mor­gen nicht so nahe wie in der pri­va­ten und inti­men Atmo­sphä­re von Haus Mar­teau. Genau des­halb wün­sche ich mir eine noch etwas grö­ße­re Akzep­tanz der Bür­ger in Ober­fran­ken, die ger­ne auch ein wenig Anfahrts­weg in Kauf neh­men soll­ten für die­se ein­zig­ar­ti­gen Konzerte.“

Sie haben die Rei­he „Haus Mar­teau auf Rei­sen” ins Leben geru­fen. Wel­che Reso­nanz erzie­len Sie mit den Kon­zer­ten der Mei­ster­schü­ler und ihrer Dozen­ten an den unter­schied­lich­sten Orten in ganz Oberfranken?

„Das Kon­zertan­ge­bot ist auf Spiel­stät­ten über den gan­zen Bezirk Ober­fran­ken ver­teilt. Die ste­tig wach­sen­de Besu­cher­zahl spricht für sich und auch die Ver­an­stal­ter, die bei die­sem Pro­jekt mit­wir­ken, sind höchst zufrie­den, die­se Güte­klas­se an Kon­zer­ten in ihrem Umkreis anbie­ten und anhö­ren zu kön­nen. Anson­sten müss­te man eben Rei­sen in die Kul­tur­me­tro­po­len nach Nürn­berg, Mün­chen oder Ber­lin auf sich nehmen.“

Wel­chen Bezug haben Sie selbst zu Oberfranken?

„Ich hat­te das gro­ße Ver­gnü­gen, mei­ne erste musi­ka­li­sche Aus­bil­dung mit den dazu­ge­hö­ri­gen Erfah­run­gen in Mit­tel­fran­ken zu begin­nen. In Unter­fran­ken habe ich dann mei­ne Stu­di­en­zeit absol­viert und wie sagt man so schön: In der Blü­te mei­nes Lebens darf ich jetzt all mein gesam­mel­tes Wis­sen als Solist, Orche­ster­mu­si­ker und Päd­ago­ge und mei­ne per­sön­li­chen Kon­tak­te in das kul­tu­rel­le Leben Ober­fran­kens ein­brin­gen, dank die­ser wun­der­ba­ren Tätig­keit als künst­le­ri­scher Bera­ter von Haus Mar­teau. Und wenn ich noch etwas per­sön­lich hin­zu­fü­gen darf: Ich schät­ze die­se manch­mal etwas robu­sten, aber mit Hand­schlags­qua­li­tät aus­ge­stat­te­ten Men­schen hier in Ober­fran­ken sehr.“

Sie wer­den selbst Anfang Novem­ber einen Mei­ster­kurs ver­an­stal­ten und die Ergeb­nis­se am 7. Novem­ber in Haus Mar­teau und am 8. Novem­ber in Ste­gau­rach der Öffent­lich­keit prä­sen­tie­ren. Wor­auf darf sich das Publi­kum freuen?

„Las­sen Sie sich über­ra­schen von wun­der­ba­ren jun­gen Schlag­zeug­ta­len­ten und die fas­zi­nie­ren­de Welt der Per­cus­sion! Auch ich las­se mich immer wie­der ger­ne über­ra­schen, wel­che neu­en Wer­ke die Stu­den­ten aus aller Welt mit­brin­gen und dar­aus basteln wir dann ein auf­re­gen­des und span­nen­des Pro­gramm mit vir­tuo­sen Solo­bei­trä­gen und groo­vi­gen Ensemblestücken.“

Zur Per­son:

Peter Sad­lo stammt aus Nürn­berg und gehört heu­te welt­weit zu den renom­mier­te­sten Solo-Schlag­wer­kern der Gegen­wart. Nach sei­nem Stu­di­um an den Musik­hoch­schu­len in Nürn­berg und Würz­burg wur­de er bereits 1982 Solo­pau­ker bei den Münch­ner Phil­har­mo­ni­kern unter deren dama­li­gen Chef­di­ri­gen­ten Ser­gio Celi­bi­da­che. Seit 1983 lehrt Peter Sad­lo Pau­ke und Schlag­zeug an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen. 1990 wur­de er als Pro­fes­sor an das Mozar­te­um in Salz­burg beru­fen. Auch als Ensem­ble­lei­ter, Kom­po­nist und Arran­geur ist er inter­na­tio­nal bekannt.

Die öffent­li­chen Kon­zer­te fin­den zum Abschluss des Mei­ster­kur­ses am 7. Novem­ber im Haus Mar­teau, Loben­stei­ner Stra­ße 4 in Lich­ten­berg und am 8. Novem­ber im Bür­ger­saal von Ste­gau­rach (Land­kreis Bam­berg), Schul­platz 1 in 96133 Ste­gau­rach statt. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr.

TER­MI­NE:

Abschluss­kon­zert des Mei­ster­kur­ses für Per­cus­sion mit Peter Sadlo
Don­ners­tag, 07.11.2013, 19.00 Uhr, Haus Mar­teau, Loben­stei­ner Stra­ße 4 in 95192 Lichtenberg

„Haus Mar­teau auf Rei­sen“: Abschluss­kon­zert des Mei­ster­kur­ses für Per­cus­sion mit Peter Sadlo
Frei­tag, 08.11.2013, 19.00 Uhr, Bür­ger­saal, Schul­platz 1, 95192 Stegaurach
Vover­kaufstel­le: Rath­haus Stegaurach

Schreibe einen Kommentar