Frän­ki­sche Schweiz – Ver­ein: Anmel­dung für Ver­lei­hung Schmuck­zie­gel ab sofort möglich

Bild einer typisch-fränkischen Scheune in Eggolsheim (Restaurierungs - Schmuckziegel 2008)

Bild einer typisch-frän­ki­schen Scheu­ne in Eggols­heim (Restau­rie­rungs – Schmuck­zie­gel 2008)

Ab sofort (bis zum 31.12.2013) kön­nen Bewer­bun­gen für die Schmuck­zie­gel-Akti­on des Frän­ki­sche Schweiz – Ver­ein (FSV) abge­ge­ben wer­den. Im Ver­gleich zu frü­her aller­dings nur auf eine Art und Wei­se: als Ein­trag im neu­en Inter­net­por­tal des Arbeits­krei­ses Bau­en und Gestalten.

Dem Zeit­geist fol­gend, bie­tet der FSV ab sofort und erst­ma­lig die Gele­gen­heit, die Anmel­dung zur Bewer­bung für die Schmuck­zie­gel­ver­lei­hung online sel­ber vor­neh­men zu kön­nen. Dazu wur­de eigens eine Soft­ware pro­gram­miert und ins FSV-Web inte­griert. Unter der Adres­se http://​schmuck​zie​gel​.info/ (bit­te nur die­ses Schreib­wei­se ver­wen­den) in der Rubrik „Objekt­an­mel­dung“ kann jeder Bau­herr, jede Gemein­de und jeder Archi­tekt, online Objek­te mel­den und ein­stel­len, die den gefor­der­ten Min­dest­kri­te­ri­en für Frän­ki­sches Bau­en entsprechen.

Die Gebäu­de müs­sen bis zur Bewer­tungs­rund­fahrt fer­tig gestellt sein. Dies gilt auch für Gelän­der, Gar­ten­an­la­ge, Ein­frie­dun­gen, Pfla­ster­ar­bei­ten, Anstrich und ähn­li­ches. Die Bedie­nung der Soft­ware ist selbst­er­klä­rend. Digi­ta­le Bil­der und Tex­te soll­ten vor­ab besorgt wer­den, denn sie wer­den per „upload“ auf den Ser­ver geholt und dort in einer Daten­bank ein­ge­ord­net. Nach der Sich­tung des Ergeb­nis­ses und einer Vor­auswahl wird eine Rund­fahrt zu den in Fra­ge kom­men­den Objek­ten durch­ge­führt und in einer Fei­er­stun­de im Früh­jahr 2014 das Ergeb­nis bekannt gegeben.

Mit die­ser seit fast 40 Jah­ren durch­ge­führ­ten Akti­on wer­den Bau­herrn „belohnt“, die sich um die hei­mi­sche Bau­wei­se ver­dient gemacht haben, weil sie sich mit ihren Restau­rie­run­gen, bezie­hungs­wei­se Neu­bau­ten in das vor­han­de­ne Land­schafts­bild ein­fü­gen; die Bau­ten daher Vor­zei­ge­cha­rak­ter besit­zen. „Frän­kisch“ zu bau­en ist lei­der nicht mehr der unbe­ding­te Wunsch vie­ler Bau­her­ren in der Regi­on, wenn sie ein Eigen­heim errich­ten. Viel­mehr flie­ßen oft­mals eige­ne Gedan­ken oder im Urlaub beob­ach­te­te Bau­de­tails oder modi­sche Aspek­te in die Pla­nun­gen ein. Dem will der Arbeits­kreis Bau­en und Gestal­ten und damit der FSV mit dem Schmuck­zie­gel ent­ge­gen treten.

Die Aus­zeich­nun­gen wird in fol­gen­den Kate­go­rien ver­ge­ben: Kate­go­rie A. Schmuck­zie­gel (mit Schmuck­zie­gel-Urkun­de) – für Neu­bau­ten und Restau­rie­run­gen durch pri­va­te Bau­her­ren mit Durch­schnitts­no­te “sehr gut”. Kate­go­rie B. Klei­ner Schmuck­zie­gel (mit Aner­ken­nungs­ur­kun­de) – für Neu­bau­ten und Restau­rie­run­gen durch pri­va­te Bau­her­ren mit Durch­schnitts­no­te “gut” oder für Gebäu­de, wel­che sich nicht im Eigen­tum von pri­va­ten Bau­her­ren befin­den. Mel­de­schluss für den Schmuck­zie­gel­wett­be­werb 2014 ist der 31. Dezem­ber 2013. Lei­ter die­ses Arbeits­krei­ses ist Jür­gen Schön­fel­der aus Hau­sen. Er hat, zusam­men mit dem Kura­to­ri­um Schmuck­zie­gel, maß­geb­lich an der Ver­wirk­li­chung der neu­en Soft­ware mit­ge­wirkt. Übri­gens, im Jah­re 2014 sind es genau 40 Jah­re, dass die Schmuck­zie­gel­ak­ti­on ins Leben geru­fen wor­den ist Die Erstel­lung der Soft­ware, die der Bam­ber­ger Pro­gram­mie­rer Seba­sti­an Bau­er vor­nahm wur­de maß­geb­lich finan­zi­ell unter­stützt von der Oberfrankenstiftung.

Tipp: Der Arbeits­kreis Bau­en und Gestal­ten küm­mert sich um den Erhalt typi­scher Bau­kul­tur in der Frän­ki­schen Schweiz. Höhe­punkt ist die im zwei­jäh­ri­gen Tur­nus statt fin­den­de Ver­lei­hung des “Schmuck­zie­gel”, mit der her­aus­ra­gen­de Frän­ki­sche Bau­wer­ke aus­ge­zeich­net wer­den. Wei­te­re Infos zur Arbeit des AK Bau­en und Gestal­ten fin­den sich hier: http://​www​.fsv​-ev​.de/​a​r​b​e​i​t​s​k​r​e​i​s​e​/​b​a​u​e​n​-​g​e​s​t​a​l​t​e​n​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar