Fahr­an­fän­ger töd­lich verunglückt

B 22, Bus­bach, Kreis Bay­reuth. Ein Men­schen­le­ben for­der­te ein tra­gi­scher Ver­kehrs­un­fall, der sich am frü­hen Sams­tag­mor­gen bei Bus­bach ereignete.

Ein 19-Jäh­ri­ger aus dem Kreis Bay­reuth fuhr gegen 02.45 Uhr mit einem Pkw VW Polo auf der B 22 von Hollfeld Rich­tung Bay­reuth. Zir­ka 200 Meter vor dem Orts­be­ginn von Bus­bach kam der Fahr­an­fän­ger im Aus­lauf einer lang­ge­zo­ge­nen Rechts­kur­ve aus unge­klär­ter Ursa­che nach links von der Fahr­bahn ab und stieß gegen eine Brücken­mau­er. Nach dem Anstoß schleu­der­te der Klein­wa­gen ca. 4 Meter eine Böschung hin­ab und fing dort offen­bar sofort Feu­er. Für den ein­ge­klemm­ten Fahr­zeug­füh­rer kam jede Hil­fe zu spät. Die sofort alar­mier­te Feu­er­wehr konn­te den Ver­un­fall­ten nicht mehr befrei­en. Er ver­brann­te in sei­nem Fahr­zeug bis zur Unkennt­lich­keit. Die Staats­an­walt­schaft Bay­reuth beauf­trag­te einen Kfz-Sach­ver­stän­di­gen mit der Erfor­schung der Unfall­ur­sa­che und ließ das Unfall­fahr­zeug sicherstellen.

Der Scha­den am total aus­ge­brann­ten VW Polo wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Die Bun­des­stra­ße 22 war wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kom­plett gesperrt.

Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen führt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land.

Schreibe einen Kommentar