Kin­der­lei­chen in Bad Alex­an­ders­bad geben Rät­sel auf

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Hof

Hin­wei­s­te­le­fon geschaltet

BAD ALEX­AN­DERS­BAD, LKR. WUN­SIE­DEL. Der Fund von zwei Kin­der­lei­chen beschäf­tigt seit Mitt­woch­nach­mit­tag die bei der Kri­po Hof ein­ge­rich­te­te Son­der­kom­mis­si­on “Car­port”. Die Staats­an­walt­schaft und die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof erhof­fen sich jetzt Infor­ma­tio­nen über ein Hinweistelefon.

In einem Vor­gar­ten in der Mark­gra­fen­stra­ße errich­tet ein Eigen­tü­mer der­zeit einen Car­port. Bei den Bau­ar­bei­ten muss­ten meh­re­re Fuh­ren Erd­aus­hub abge­fah­ren wer­den. In die­sem Abraum fand man am spä­ten Abend zwei Kin­der­lei­chen, die dem ersten Anschein nach Neu­ge­bo­re­ne waren. Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft nah­men noch am Mitt­woch inten­si­ve Ermitt­lun­gen auf. Die auf­ge­fun­de­nen Kin­der­lei­chen begut­ach­te­te noch am Mitt­woch­abend eine Rechts­me­di­zi­ne­rin. Eine Obduk­ti­on erfolg­te bereits am Don­ners­tag­vor­mit­tag. Das Obduk­ti­ons­gut­ach­ten liegt den Ermitt­lungs­be­hör­den jedoch noch nicht vor.

Befra­gung von Anwohnern

Mit einer Viel­zahl von Ermitt­lern befrag­te die Son­der­kom­mis­si­on Anwoh­ner der umlie­gen­den Wohn­ge­bäu­de und durch­such­te meh­re­re Anwe­sen. Ent­spre­chen­de Durch­su­chungs­be­schlüs­se bean­trag­te die Staats­an­walt­schaft Hof beim zustän­di­gen Ermitt­lungs­rich­ter. Bis­lang erbrach­ten die­se Maß­nah­men jedoch kei­ne wei­ter­füh­ren­den Hin­wei­se auf die Iden­ti­tät und Her­kunft der Kin­der. Die umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen von Staats­an­walt­schaft und Poli­zei dau­ern an.

Ermitt­ler schal­ten Hinweistelefon

Mit einem ab sofort frei­ge­schal­te­ten Hin­wei­s­te­le­fon erhof­fen sich die Ermitt­ler auch Infor­ma­tio­nen aus der Bevöl­ke­rung. Per­so­nen, die im Zusam­men­hang mit den auf­ge­fun­de­nen Kin­der­lei­chen Anga­ben machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer

0921 / 506 – 1414

bei der Poli­zei zu mel­den. Hin­wei­se kön­nen auf Wunsch auch ver­trau­lich behan­delt werden.

Schreibe einen Kommentar