FC Ein­tracht Bam­berg 2010 spielt beim Tabel­len­fünf­zehn­ten auf Sieg

Nach den bei­den Unent­schie­den gegen zwei spiel­star­ke Mann­schaf­ten star­tet der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 mit gro­ßer Zuver­sicht am Sams­tag in die Rück­run­de der Regio­nal­li­ga Bay­ern. Beim Auf­stei­ger SV Schal­ding-Hei­ning will der FCE auf jeden Fall drei­fach punk­ten, zumal die Schütz­lin­ge von Trai­ner Hans-Jür­gen Hei­den­reich seit vier Spiel­ta­gen auf einen Sieg war­ten. Und die Vor­aus­set­zung für ein Erfolgs­er­leb­nis in Nie­der­bay­ern sind eigent­lich ganz gut: Die emp­find­li­che 1:4‑Heimpleite gegen Mem­min­gen vor zwei­ein­halb Wochen ist längst abge­hakt, die Auf­trit­te gegen Kickers Würz­burg (1:1) und vor allem beim TSV 1860 Mün­chen am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de haben das Selbst­ver­trau­en der Mann­schaft wie­der gestärkt.

Auf dem Papier geht der FC Ein­tracht vor den Toren Pas­saus als kla­rer Favo­rit ins Ren­nen: Der SV Schal­ding-Hei­ning belegt Rang 15 und somit den ersten Abstiegs-Rele­ga­ti­ons­platz. Aber auf­ge­passt: Auf dem klei­nen Platz hat sich schon so man­che spiel­star­ke Mann­schaft schwer getan – und von ihren 17 Punk­ten haben die Nie­der­bay­ern 16 zu Hau­se geholt. In erster Linie wird es also für den FCE wich­tig sein, wie­der defen­siv gut zu ste­hen und nichts zuzu­las­sen. Und vor­ne sind die Bam­ber­ger Tor­jä­ger immer für ein Tor gut! Wie viel Geduld gegen das Abwehr­boll­werk von Schla­ding- Hei­ning nötig ist, hat der FC Ein­tracht bereits beim knap­pen 1:0‑Sieg im Fuchs-Park-Sta­di­on erfah­ren müs­sen. Trai­ner Hans-Jür­gen Hei­den­reich nimmt sei­ne Jungs in die Pflicht: „Wir wol­len end­lich wie­der gewin­nen, kei­ne Fra­ge. Die Mann­schaft hat das Poten­zi­al, nicht nur zu gut ver­tei­di­gen, son­dern auch spie­le­risch Akzen­te zu set­zen. Und die­ses Poten­zi­al muss sie end­lich abru­fen. Dass der SVS heim­stark ist, wis­sen wir. Aber wir wer­den uns nicht nach dem Geg­ner rich­ten, son­dern unser eige­nes Ding durch­zie­hen. In den rest­li­chen sechs Spie­len vor der Win­ter­pau­se wol­len wir den Zuschau­ern zei­gen, wie gut der Ball in unse­ren Rei­hen lau­fen kann.“ Vor allem dem hei­mi­schen Publi­kum will Hei­den­reich „rich­tig guten Fuß­ball prä­sen­tie­ren.“ Die näch­ste Mög­lich­keit dazu hat der FCE am Refor­ma­ti­ons­tag (31.10.), wenn es unter Flut­licht um 19 Uhr gegen den 1. FC Nürn­berg II geht. Ein Sieg in Schal­ding-Hei­ning wür­de die Auf­ga­be im Fran­ken­der­by sicher­lich etwas leich­ter machen.

In Schal­ding-Hei­ning feh­len die Lang­zeit­ver­let­zen Flo­ri­an Wen­nin­ger und Vic­tor Gradl. Auch Lukas Gört­ler fällt nach sei­ner Ver­let­zung im Heim­spiel gegen Würz­burg noch aus. Tobi­as Sei­fert dage­gen sitzt erst­mals seit sei­ner schwe­ren Ver­let­zung wie­der als Ergän­zungs­spie­ler auf der Bank.

Schreibe einen Kommentar