Eri­ka Stri­gl fei­ert 25 Jah­re Kurs­lei­tung im Krea­tiv­zen­trum Mor­schreuth

Erika Strigl

Eri­ka Stri­gl

25 Jah­re Kurs­lei­tung im Krea­tiv­zen­trum Mor­schreuth, freund­lich und zuver­läs­sig – so ken­nen und schät­zen die Kurs­teil­neh­mer, der Frän­ki­sche Schweiz Ver­ein und der Markt Göß­wein­stein Eri­ka Stri­gl. Daher liegt es auch nahe, dass sie ihr Arbeits­ju­bi­lä­um im Rah­men eines Kur­ses begeht. Der­zeit aller­dings nicht in Mor­schreuth, son­dern im Aus­weich­quar­tier in Mog­gast.

Dies­be­züg­lich hielt Bern­hard Vogel, 3. Bür­ger­mei­ster des Mark­tes Göß­wein­stein und wohn­haft in Mor­schreuth die beweg­te Lau­da­tio im Bei­sein von Land­rat und 1. Vor­sit­zen­der des Frän­ki­sche Schweiz Haupt­ver­eins Rein­hardt Glau­ber, dem 1. Bür­ger­mei­ster Georg Lang, Wolf­gang Reichold, dem 1. Vor­sit­zen­den der Orts­grup­pe Mor­schreuth des Frän­ki­sche Schweiz Ver­eins, der Lei­te­rin des Tou­ris­mus­bü­ros Chri­stin Lehnard sowie eini­gen Kurs­teil­neh­mern.

Im Juni 1988 lei­te­te Eri­ka Stri­gl ihren ersten Krea­tiv­kurs mit zehn Teil­neh­mern. Im Jahr dar­auf folg­ten wei­te­re Kur­se, wie bei­spiels­wei­se „Malen auf Holz“ und „Oster­ei­er­mal­kur­se“. Im Jahr 2010 ist Frau Nunn, die Lei­te­rin der Mal­schu­le Mor­schreuth und die dama­li­ge Che­fin von Frau Stri­gl, in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det wor­den. Ambi­tio­nen für die Nach­fol­ge hat­te Eri­ka Stri­gl nicht, und so such­te der Frän­ki­sche Schweiz Ver­ein eine neue Lei­tung der Mal­schu­le. Im Janu­ar 2011 fin­det sich eine neue Lei­tung, die jedoch bereits im Juni die­se Tätig­keit wie­der auf­ge­ben muss­te. Um den Kurs­be­trieb wei­ter auf­recht­erhal­ten zu kön­nen, über­nimmt Eri­ka Stri­gl spon­tan die Orga­ni­sa­ti­on der wei­te­ren Kur­se.

Wäh­rend ihres gesam­ten Wir­kens wur­den jähr­li­che Win­ter­kur­se für die Mor­schreu­ther und Bewoh­ner aus der Umge­bung durch­ge­führt. Ab 1998 kamen zusätz­li­che Tages­kur­se für Kin­der hin­zu. Die Arbeit mit Kin­dern berei­te­te Frau Stri­gl, als gelern­te Erzie­he­rin, beson­de­re Freu­de. Mit dem vor­läu­fi­gen Umzug des Krea­tiv­zen­trums nach Mog­gast muss­ten die­se Kur­se jedoch ein­ge­stellt wer­den. Aber in den neu­en Räu­men, wenn der Neu­bau des Krea­tiv­zen­trums in Mor­schreuth abge­schlos­sen ist, soll wie­der dar­an ange­knüpft wer­den. Das Malen zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben von Eri­ka Stri­gl. „Ich füh­le mich nicht als Künst­le­rin, son­dern als Hob­by­ma­le­rin, die Freu­de dar­an hat zu ver­mit­teln und gemein­sam mit den Teil­neh­me­rIn­nen zu arbei­ten und zu gestal­ten“, so Stri­gl.

1. Bür­ger­mei­ster Georg Lang wünsch­te Frau Stri­gl wei­ter­hin viel Freu­de bei krea­ti­ven Kur­sen in ange­neh­mer Atmo­sphä­re. Dies vor allem in Hin­blick auf den Neu­bau des Krea­tiv­zen­trums in Mor­schreuth. Der Haupt­ver­eins­vor­sit­zen­de des Frän­ki­sche Schweiz Ver­eins, Land­rat Rein­hardt Glau­ber, bezeich­ne­te die Jubi­la­rin als einen Men­schen, der vor allem dar­an denkt, ande­ren Men­schen etwas zu geben. Die Vor­freu­de von Eri­ka Stri­gl wie­der in Mor­schreuth die Kur­se abhal­ten zu kön­nen ist groß.

Das Kurs­an­ge­bot des Krea­tiv­zen­trums

Schreibe einen Kommentar