Gud­run Bren­del-Fischer ist stell­ver­tre­ten­de Fraktionsvorsitzende

Mit 91 von 96 gül­ti­gen Stim­men wur­de die Bay­reu­ther Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer anläss­lich der Neu­wah­len der Frak­ti­ons­spit­ze am Mitt­woch in Mün­chen zur stell­ver­tre­ten­den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den gewählt. In der ver­gan­ge­nen Legis­la­tur­pe­ri­ode enga­gier­te sich die Abge­ord­ne­te im Aus­schuss für Arbeit, Fami­lie und Sozia­les sowie im Aus­schuss für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten. Zudem setz­te sie als Vor­sit­zen­de der Arbeits­grup­pe Frau­en mit einem brei­ten The­men­spek­trum Zei­chen für ein moder­nes Frau­en­bild. Im Fokus stand dabei immer wie­der ihre For­de­rung nach einer fami­li­en­kom­pa­ti­blen Arbeits­welt, die Beschäf­tig­ten und Arbeit­ge­bern glei­cher­ma­ßen zugu­te­kom­men wird.

Als gro­ße Her­aus­for­de­rung für die kom­men­de Legis­la­tur­pe­ri­ode sieht Gud­run Bren­del-Fischer die spür­ba­re Umset­zung gleich­wer­ti­ger Lebens­ver­hält­nis­se. „Jetzt sind wir dran, was Infra­struk­tur­aus­bau wie Breit­band und Bahn anbe­langt“, for­dert Bren­del-Fischer ins­be­son­de­re für Demo­gra­fie betrof­fe­ne Regio­nen, damit die­se im Wett­be­werb um Neu­grün­dun­gen und Fach­kräf­te mit ihren Stär­ken wer­ben kön­nen. „Außer­dem wer­den wir uns neue Kon­zep­tio­nen über­le­gen müs­sen, wie wir im Bereich der Pfle­ge den Grund­satz „ambu­lant vor sta­tio­när“ zukunfts­taug­lich machen kön­nen“, so die Abgeordnete.

Schreibe einen Kommentar