Fran­ken-Sach­sen-Express: Fort­schrei­ten­de Elek­tri­fi­zie­rung erfor­dert Umstieg

Bay­reuths Ober­bür­ger­mei­ste­rin for­dert rasche Fort­füh­rung der Elek­tri­fi­zie­rung auf baye­ri­scher Seite

Zum Fahr­plan­wech­sel Mit­te Dezem­ber wird auf säch­si­scher Sei­te ein Teil des Fran­ken-Sach­sen-Express ab Hof mit elek­tri­schen Loko­mo­ti­ven betrie­ben. Wie in den Medi­en bereits berich­tet, bedeu­tet dies für Fahr­gä­ste von und nach Bay­reuth, dass sie künf­tig in Hof umstei­gen müs­sen. Vor die­sem Hin­ter­grund for­dert Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe eine mög­lichst rasche Fort­füh­rung der Elek­tri­fi­zie­rung der gesam­ten Sach­sen-Fran­ken-Magi­stra­le auch auf baye­ri­scher Sei­te. Der nun ein­tre­ten­de Zustand sei für Bay­reuth dau­er­haft nicht akzeptabel.

“Jetzt zei­gen sich die Ver­säum­nis­se der Ver­gan­gen­heit und vor allem der Umstand, dass die Elek­tri­fi­zie­rung der Sach­sen-Fran­ken-Magi­stra­le auf baye­ri­scher Sei­te nicht mit dem glei­chen Nach­druck vor­an­ge­trie­ben wur­den, wie dies auf säch­si­scher Sei­te der Fall war”, so die Oberbürgermeisterin.

Das Umstei­gen in Hof wird so lan­ge erfor­der­lich blei­ben, bis der rest­li­che 166 Kilo­me­ter lan­ge Abschnitt der Sach­sen-Fran­ken-Magi­stra­le von Hof nach Nürn­berg elek­tri­fi­ziert ist. Für die­se Bau­maß­nah­me lau­fen die Vor­pla­nun­gen bezie­hungs­wei­se wer­den im näch­sten Jahr begonnen.

Wann mit dem Bau begon­nen wird und wann zwi­schen Dres­den und Nürn­berg elek­tri­sche Züge durch­ge­hend fah­ren kön­nen, wird mit dem Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan 2015 ent­schie­den. Das Säch­sisch-Baye­ri­sche Städ­te­netz und mit ihm die Stadt Bay­reuth strebt gemein­sam mit wei­te­ren Anlie­ger­städ­ten und ‑regio­nen der Sach­sen-Fran­ken-Magi­stra­le an, dass die­ses Vor­ha­ben in die höch­ste Dring­lich­keits­stu­fe des neu­en Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plans auf­ge­nom­men wird. Dann wäre eine Fer­tig­stel­lung des Fahr­drahts bis 2023 realistisch.

„Um die Stadt Bay­reuth an die elek­tri­fi­zier­te Sach­sen-Fran­ken-Magi­stra­le anbin­den zu kön­nen, sind die Elek­tri­fi­zie­rung sowie der Bau eines zwei­ten Glei­ses für den Abzweig Schna­bel­waid-Bay­reuth zwin­gend erfor­der­lich“ betont Ober­bür­ger­mei­ste­rin Merk-Erbe. „Die Aus­bau­maß­nah­men auf die­sem Ast soll­ten daher gemein­sam mit dem Aus­bau der Schie­nen­ver­bin­dung im Peg­nitz­tal erfol­gen. Denk­bar wäre sogar eine vor­zei­ti­ge Elek­tri­fi­zie­rung von Nürn­berg her, weil dies auch die bal­di­ge Erwei­te­rung der S‑Bahn Nürn­berg bis Neu­haus a. d. Peg­nitz ermög­li­chen würde.“

Schreibe einen Kommentar