Apfel­markt 2013 – Bisch­berg aktiv erleben

Kreisfachberater Uwe Hoff informiert Bürgermeister Johann Pfister, Landrat Dr. Günther Denzler und Gesundheitsministerin Melanie Huml über die verschiedenen Apfelsorten. Quelle: Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Bamberg

Kreis­fach­be­ra­ter Uwe Hoff infor­miert Bür­ger­mei­ster Johann Pfi­ster, Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler und Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml über die ver­schie­de­nen Apfel­sor­ten. Quel­le: Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bamberg

Den schö­nen Orts­kern von Bisch­berg sahen am Sonn­tag, 13. Okto­ber, vie­le Besu­cher in einem ganz neu­en Licht: Der Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bam­berg hat­te wie jedes Jahr am 2. Sonn­tag im Okto­ber zu einem gro­ßen Erleb­nis­markt rund um den Apfel ein­ge­la­den. Zwar war das Wet­ter am Vor­mit­tag noch etwas durch­wach­sen, doch als am Mit­tag die Son­ne durch­brach, war die Sache klar: Auch der 15. Apfel­markt im Land­kreis Bam­berg war ein Besuchermagnet!

Wie wich­tig aus­ge­rech­net das Wet­ter im Früh­jahr für einen erfolg­rei­chen Apfel­markt ist, erklär­te Land­rat und Kreis­ver­bands­vor­sit­zen­der Dr. Gün­ther Denz­ler bei der offi­zi­el­len Eröff­nung des Mark­tes. „Lei­der gibt es die­ses Jahr nicht ganz so vie­le Äpfel zu ver­kau­fen“, so Denz­ler, „denn im Früh­jahr war es zur Zeit der Apfel­blü­te zu kalt für die Bie­nen, die die Bäu­me bestäu­ben.“ Trotz allem waren natür­lich auch in die­sem Jahr wie­der Obst­ver­käu­fer auf dem Apfel­markt ver­tre­ten. Zusätz­lich zum fri­schen Obst gab es zahl­rei­che Pro­duk­te der Streu­obst­wie­sen, zu denen neben Saft, Edel­brän­den und Kon­fi­tü­ren auch Honig, Nüs­se und aller­hand Lecke­res aus Wild­kräu­tern gehören.

Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml frag­te die jüng­sten Apfel­markt-Besu­cher ganz direkt: „Wer von euch“, woll­te sie wäh­rend der Markt­er­öff­nung von den Kin­dern des Kin­der­gar­tens St. Mar­kus wis­sen, „hat denn eigent­lich einen eige­nen Apfel­baum im Gar­ten?“ Dass auf die­se Fra­ge vie­le Hän­de in die Höhe schos­sen, lässt für die Zukunft des ober­frän­ki­schen Obst­an­baus Gutes erah­nen. Denn nur wer das hei­mi­sche Obst schätzt, hat auch ein Inter­es­se dar­an, die wert­vol­len Streu­obst­wie­sen, die unse­re Land­schaft prä­gen, zu erhal­ten und wei­ter zu pfle­gen. Um deut­lich zu machen, wie sehr auch den Bisch­ber­gern die­ses Ziel am Her­zen liegt, über­reich­te der gast­ge­ben­de Bür­ger­mei­ster Johann Pfi­ster demon­stra­tiv gesun­de hei­mi­sche Äpfel an sei­ne Ehrengäste.

Einen beson­de­ren Ser­vice konn­ten die Apfel­markt-Besu­cher in die­sem Jahr in Anspruch neh­men: Die renom­mier­ten Apfel­kund­ler Her­mann Schrei­weis und Wer­ner Nuss­baum stan­den den gan­zen Tag über für die Bestim­mung von Apfel- und Bir­nen­sor­ten zur Ver­fü­gung. Wer an einer Neu­pflan­zung inter­es­siert war, konn­te sich bei den Baum­schu­len Schmitt und Pat­z­elt, die mit einem reich­hal­ti­gen Ange­bot ver­tre­ten waren, fach­kun­di­ge Bera­tung holen. Und allein für’s Auge war die Obst­aus­stel­lung des Kreis­ver­bands mit über 70 Apfel- und Bir­nen­sor­ten ein Genuss.

Das Kin­der­pro­gramm beschäf­tig­te unter­des­sen die gan­ze Fami­lie. Was konn­ten die Klei­nen da nicht alles erle­ben: Ein­mal das Lasten-Auf­zugs­rad aus­pro­bie­ren, des­sen histo­ri­sches Vor­bild beim Bam­ber­ger Dom­bau gehol­fen hat­te, im „Kin­der­sä­ge­werk“ Zaun­lat­ten mit lustig bun­ten Apfel-Moti­ven bema­len, dem Holz­drechs­ler und dem Korb­flech­ter bei der Arbeit zuse­hen, von der „Bam­ber­ger Schul­bie­ne“ die Rol­le der Honig­bie­ne in der Natur erklärt bekom­men, Seil­klet­tern im Wal­nuss­baum wie ein ech­ter Baum­pfle­ger, Bogen­schie­ßen und Stock­brot-Backen, Basteln, Kür­bis­se bema­len – bei der Viel­falt der lie­be­voll vor­be­rei­te­ten Aktio­nen ist es eigent­lich ein Wun­der, dass Eltern und Groß­el­tern über­haupt Zeit fan­den, die zahl­rei­chen kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten rund um den Apfel zu genie­ßen, die von den akti­ven Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­nen und von den Bisch­ber­ger Orts­ver­ei­nen ange­bo­ten wurden.

Nach einem erfolg­rei­chen Apfel­markt hat der Kreis­ver­band das näch­ste Jahr schon fest im Blick: 2014 freut sich der Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bam­berg, in Prie­sen­dorf zu Gast sein zu dürfen!

Schreibe einen Kommentar