Alte Gas und Ölhei­zun­gen haben nur noch ein Jahr Schonfrist

iKra­tos informiert

Bis 2015 müs­sen Deutsch­lands alte Öl- und Gas­hei­zun­gen aus­ge­tauscht wer­den. Bis 2015 müs­sen die Deut­schen alle Öl- und Gas­hei­zun­gen, die vor dem Jahr 1985 ein­ge­baut wur­den, aus­tau­schen. Das wur­de am Frei­tag im Bun­des­rat beschlos­sen. So sol­len der CO2-Aus­stoß und der Ener­gie­ver­brauch damit spür­bar sinken.

Die Aus­tausch­pflicht beschloss der Bun­des­rat am Frei­tag als eine von zahl­rei­chen Ände­run­gen bei der Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung. Die Ver­ord­nung wird noch von der Bun­des­re­gie­rung in Kraft gesetzt. Ener­gie­ex­per­ten wis­sen schon lan­ge, dass hier ein Beschluss über­fäl­lig war. Die alte Aus­tausch­pflicht für Hei­zun­gen, die vor 1978 ein­ge­baut wur­den, ist damit über­holt. Mit den Maß­nah­men soll der CO2-Aus­stoß mini­miert und der Ener­gie­ver­brauch gesenkt wer­den. Inwie­weit eine För­de­rung den Aus­tausch unter­stützt kann man bis dato noch nicht sagen. „Tat­sa­che ist, dass es wie­der zu einem ver­mehr­ten Aus­tausch zu Gun­sten von Brenn­wert, Holz, sowie Wär­me­pum­pen und Solar­an­la­gen kom­men wird, auch in Kom­bi­na­ti­on mit Pho­to­vol­ta­ik“, so Wil­li Har­ham­mer, Ener­gie­pro­fi und Chef von iKra­tos. Wer also betrof­fen ist, soll­te gleich rich­tig bera­ten wer­den, denn die Frist ist rela­tiv kurz gewählt worden.

Ein Info-Bei­trag der iKra­tos GmbH – www​.ikra​tos​.de

Schreibe einen Kommentar