Ver­kauf der Gewer­be­flä­chen vom Forch­hei­mer Stadt­rat beschlossen

Der Stadt­rat hat den Weg frei gemacht für wei­te­re Tei­le des Sie­mens-Aus­baus am Stand­ort Forch­heim und geneh­mig­te den Ver­kauf von zwei städ­ti­schen Grundstücken. 

Es han­delt sich um die Gewer­be­flä­che „An der Län­de“ mit 13.086 m² und ein Teil­ge­län­de „An der Käsrö­the“ mit 2.500 m². An der Län­de wird ein Park­platz mit ins­ge­samt 530 Stell­plät­zen für die Sie­mens-Mit­ar­bei­ter gebaut. Die Park­si­tua­ti­on soll opti­miert wer­den, bevor der Betrieb im neu­en Sie­mens-Gebäu­de auf­ge­nom­men wird.

An der Käsrö­the ent­steht eine neue Betriebs­kin­der­ta­ges­stät­te „Sie­Kids“ mit 91 Plät­zen für Kin­der im Alter von 9 Wochen bis 6 Jah­re. In einem Koope­ra­ti­ons­ver­trag zwi­schen der Stadt Forch­heim und der Sie­mens AG sol­len der Stadt 24 Plät­ze in der Krip­pe garan­tiert wer­den, die klei­nen Stadt­kin­dern zur Ver­fü­gung ste­hen. Ober­bür­ger­mei­ster Franz Stumpf begrüßt die Ent­schei­dung des Stadt­ra­tes: „Die Stadt Forch­heim erfüllt ihre Zusa­ge, eine kin­der­freund­li­che Umge­bung zu gestal­ten. Das offe­ne Kon­zept der Kin­der­ta­ges­stät­te, die bilin­gua­le Erzie­hung in Deutsch und Eng­lisch sowie die Fokus­sie­rung auf Natur und Tech­nik bie­ten schon den Klein­sten Raum zur Ent­fal­tung. Die geplan­te Kin­der­ta­ges­stät­te berei­chert das Betreu­ungs­an­ge­bot der Stadt Forchheim.“

Vor dem Ankauf der bei­den zusätz­li­chen Gewer­be­flä­chen hat die Sie­mens AG die ope­ra­ti­ve Umset­zungs­pha­se mit dem Bau eines Park­hau­ses auf einem bereits in Sie­mens-Eigen­tum befind­li­chen Grund­stück direkt am Sie­mens-Werk begon­nen. Geplant ist die Fer­tig­stel­lung aller Park­mög­lich­kei­ten der Sie­mens AG im Forch­hei­mer Süden noch vor dem Bezug des neu­en Büro- und Ent­wick­lungs­ge­bäu­des mit 45.000 Qua­drat­me­tern, um die Ver­kehrs­si­tua­ti­on im süd­li­chen Gewer­be­ge­biet deut­lich zu entlasten.

„Seit 1990 sind bedeu­ten­de Tei­le des Sie­mens-Sek­tors Health­ca­re im Forch­hei­mer Süden behei­ma­tet. Seit­her ent­wickel­te sich die­ser Stand­ort zu unse­rem zweit­wich­tig­sten in Deutsch­land . Für die schnel­le und lösungs­ori­en­tier­te Zusam­men­ar­beit beim Aus­bau unse­res Stand­or­tes bedan­ken wir uns bei der Stadt Forch­heim herz­lich“, sagt Micha­el Sig­mund, Lei­ter Com­mu­ni­ca­ti­ons im Sek­tor Health­ca­re der Sie­mens AG.

Schreibe einen Kommentar