Den gesam­mel­ten Wert­stof­fen des Land­krei­ses auf der Spur

Die Mit­ar­bei­ter der Recy­cling­hö­fe infor­mier­ten sich aktu­ell über die Ver­wer­tung der gesam­mel­ten Wert­stof­fe aus dem Land­kreis Bayreuth.

Betreuer der Wertstoffhöfe besichtigen die Jean Bilsheim Recycling GmbH. Foto: Landratsamt Bayreuth

Betreu­er der Wert­stoff­hö­fe besich­ti­gen die Jean Bils­heim Recy­cling GmbH. Foto: Land­rats­amt Bayreuth

Seit 1996 führt das kom­mu­na­le Abfall­wirt­schafts­un­ter­neh­men Bay­reuth-Land (AWB) jähr­lich eine Schu­lungs­fahrt zu Ver­wer­tungs­an­la­gen durch, in wel­chen Wert­stof­fe aus dem Land­kreis Bay­reuth auf­be­rei­tet wer­den. Die Betreu­er der 34 Recy­cling­hö­fe haben somit Gele­gen­heit, sich unmit­tel­bar von den Ver­wer­tungs­we­gen und ‑ver­fah­ren der gesam­mel­ten Wert­stof­fe zu über­zeu­gen. Ziel der Fort­bil­dung ist es u.a. die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die ihre Wert­stof­fe am Recy­cling­hof anlie­fern, ent­spre­chend kom­pe­tent über die Mög­lich­kei­ten der Ver­wer­tung und die Trans­pa­renz der Ver­wer­tung­we­ge zu informieren.

In die­sem Jahr wur­den die Abga­be­stel­le für metal­li­sche Abfäl­le und das Sam­mel­la­ger für Alt­pa­pier der Jean Bils­heim Recy­cling GmbH in Bay­reuth sowie die Recy­cling­an­la­ge für PUR-Mon­ta­ge­schaum­do­sen der PDR Recy­cling GmbH + Co KG in Thur­nau besichtigt.

Jähr­lich wer­den ca. 25 Mil­lio­nen Poly­ure­than-Schaum­do­sen in den unter­schied­lich­sten Berei­chen des Bau­hand­werks in Deutsch­land ver­braucht. Im Land­kreis Bay­reuth wer­den die­se Dosen im Wert­stoff­hof gesam­melt und über ein kom­for­ta­bles, deutsch­land­weit täti­ges Rück­hol­sy­stem stoff­lich ver­wer­tet. Die Wert­stoff­hof­be­treu­er konn­ten sich davon über­zeu­gen, dass mit­tels modern­ster Ver­fah­rens­tech­nik eine Wie­der­ver­wer­tung von 95 % erreicht wird.

Die sor­ten­rei­ne Wert­stoff­samm­lung über Recy­cling­hö­fe, wie sie im Land­kreis Bay­reuth prak­ti­ziert wird, ist eine „Sam­mel­phi­lo­so­phie“, die sich von der ver­misch­ten Samm­lung über Gel­be Säcke grund­sätz­lich unter­schei­det. Seit der Errich­tung der Wert­stoff­hö­fe vor mehr als 20 Jah­ren ver­folgt der Land­kreis Bay­reuth die Ziel­set­zung, mög­lichst kosten­gün­stig hoch­wer­ti­ge Sekun­där­roh­stof­fe für ein sinn­vol­les Recy­cling zu sam­meln und dadurch die Rest­müll­men­ge zu ver­rin­gern. Land­rat Her­mann Hüb­ner: „Die jähr­lich erstell­ten Abfall­bi­lan­zen bele­gen eine Ver­wer­tungs­quo­te von über 70 %. Das ent­spre­chen­de Trenn­ge­bot ist in der Abfall­wirt­schafts­sat­zung fest­ge­legt. Mein Dank gilt den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern, die die sor­ten­rei­ne Samm­lung durch den regel­mä­ßi­gen Besuch im Wert­stoff­hof unter­stüt­zen und so einen wert­vol­len Bei­trag zum Umwelt­schutz leisten.“

Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind auch nicht dar­an gebun­den, nur den Wert­stoff­hof ihrer Gemein­de zu nut­zen, son­dern kön­nen ihre Wert­stof­fe auch in ande­ren Recy­cling­hö­fen abge­ben. Neben Ver­packungs­ma­te­ria­li­en aus Alu­mi­ni­um, Weiß­blech und Kunst­stoff (Becher, Foli­en, Sty­ro­por, Fla­schen, Misch­kunst­stof­fe) wer­den auch Geträn­ke­kar­tons, CDs/​DVDs, Natur­kor­ken und PUR-Mon­ta­ge­schaum­do­sen angenommen.

Die Infor­ma­ti­ons­fahrt mit dem Per­so­nal der Recy­cling­hö­fe ist Teil der Qua­li­täts­si­che­rung, mit der das AWB die Wert­stoff­er­fas­sung im Land­kreis fort­dau­ernd opti­miert und den Erfah­rungs­aus­tausch unter den Betreu­ern fördert.

Schreibe einen Kommentar