Inter­na­tio­na­le Aus­zeich­nung für Bota­ni­schen Gar­ten in Bayreuth

Die Aus­stel­lung „Bio­di­ver­si­tät und Arten­schutz im Gar­ten“ im Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten ist Pro­jekt der UN-Deka­de „Bio­lo­gi­sche Vielfalt“

Die Aus­stel­lung „Bio­di­ver­si­tät und Arten­schutz im Gar­ten“ im Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten (ÖBG) der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ist als Pro­jekt der UN-Deka­de „Bio­lo­gi­sche Viel­falt“ aus­ge­wählt wor­den. Am 6. Okto­ber 2013 um 11:30 Uhr wird die Regie­rungs­vi­ze­prä­si­den­tin von Ober­fran­ken, Petra Platz­gum­mer-Mar­tin, die Aus­zeich­nung im Namen der Geschäfts­stel­le der UN-Deka­de über­ge­ben. Ort der Ver­an­stal­tung ist der Aus­stel­lungs­raum in den Gewächs­häu­sern des ÖBG. Die Öffent­lich­keit ist herz­lich eingeladen!

Die Ver­ein­ten Natio­nen haben das Jahr­zehnt von 2011 bis 2020 zum „Inter­na­tio­na­len Jahr­zehnt der Bio­di­ver­si­tät“ erklärt, um welt­weit das Bewusst­sein dafür zu stär­ken, wel­che umfas­sen­de Bedeu­tung die Viel­falt von Pflan­zen und Tie­ren für das Leben auf der Erde hat. Die Initia­ti­ve för­dert in allen Kon­ti­nen­ten Pro­jek­te und Maß­nah­men, die dar­auf abzie­len, dem Rück­gang der Bio­di­ver­si­tät aktiv ent­ge­gen­zu­wir­ken. Als Bei­trag zu die­ser UN-Deka­de haben der Öko­lo­gisch-Bota­ni­sche Gar­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und die Regie­rung von Ober­fran­ken, gemein­sam mit Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern der Uni­ver­si­tät sowie mit Natur­schutz­ver­bän­den, die Aus­stel­lung „Bio­di­ver­si­tät und Arten­schutz im Gar­ten“ kon­zi­piert. Sie ist noch bis zum 27. Okto­ber 2013 geöffnet.

Die Aus­stel­lung zeigt, wel­che Funk­tio­nen Gär­ten für den Schutz der Bio­di­ver­si­tät und den Erhalt gefähr­de­ter Pflan­zen- und Tier­ar­ten über­neh­men kön­nen. Die zahl­rei­chen Sta­tio­nen der Aus­stel­lung, die in einem Rund­gang über das Frei­ge­län­de des ÖBG besucht wer­den kön­nen, machen die­se Bedeu­tung der Gär­ten anschau­lich erlebbar.

Der Rund­gang beginnt mit all­ge­mei­nen Infor­ma­tio­nen über die Gefähr­dung, den Schutz und den Erhalt der Bio­di­ver­si­tät. Anschlie­ßend bie­tet er zahl­rei­che Ein­blicke in die gro­ße Arten­viel­falt im ÖBG. Es wer­den Bei­spie­le für gefähr­de­te Arten von Pflan­zen, Tie­ren und Pil­zen gezeigt, die sich hier – infol­ge der auf Bio­di­ver­si­tät aus­ge­rich­te­ten Gar­ten­kon­zep­ti­on – spon­tan ange­sie­delt haben. Schließ­lich gibt die Aus­stel­lung zahl­rei­che prak­ti­sche Tipps zur Erhö­hung der Arten­viel­falt im eige­nen Garten.

Von die­sem Kon­zept der Bay­reu­ther Aus­stel­lung zeig­te sich auch die nam­haf­te Jury des UN-Deka­de-Wett­be­werbs „Bio­lo­gi­sche Viel­falt“ beein­druckt. Neben einer Urkun­de und einem Aus­zeich­nungs­schild erhal­ten alle an der Aus­stel­lung Betei­lig­ten einen „Viel­falt-Baum“, der die Viel­falt und Schön­heit der Natur dar­stellt. Die im Rah­men des fort­lau­fen­den Wett­be­werbs aus­ge­zeich­ne­ten Pro­jek­te sol­len die Men­schen welt­weit dazu anre­gen, sich in ihrem eige­nen Lebens­um­feld für den Schutz von Natur und Umwelt zu engagieren.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf den Home­pages des ÖBG bzw. der UN-Deka­de: www​.obg​.uni​-bay​reuth​.de // www​.un​-deka​de​-bio​lo​gi​sche​-viel​falt​.de

Schreibe einen Kommentar