Bro­se Bas­kets: Ent­schei­dend sind die ersten acht Sekunden

Am Sonn­tag, 17:00 Uhr tritt der deut­sche Mei­ster aus Bam­berg in Mün­chen gegen sei­nen Halb­fi­nal­geg­ner der letz­ten Sai­son an. Das mit Span­nung erwar­te­te Duell zwi­schen Titel­ver­tei­di­ger Bro­se Bas­kets und dem FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball wird live von SPORT1 übertragen.

Wäh­rend die Bro­se Bas­kets am Mitt­woch ihr Auf­takt­spiel in der bro­se ARE­NA mit 86:70 gegen den Mit­tel­deut­schen BC am Ende klar gewan­nen, erkämpf­ten sich die Bay­ern auf frem­den Par­kett einen 87:82-Sieg gegen die Tele­kom Bas­kets Bonn. Bam­bergs Asso­cia­ted Head Coach Arne Wolt­mann zog sei­ne Schlüs­se aus der Par­tie: „Ent­schei­dend sind gegen Mün­chen die ersten acht Sekun­den ihrer Angrif­fe. Sie sind offen­siv sehr stark. Das müs­sen wir als erstes stop­pen. Wie schon in der letz­ten Sai­son ist es wich­tig, dass man Bay­ern lang­sam macht und sie nicht zu schnel­len Wür­fen kom­men lässt. Im Halb­feld hat Bonn gezeigt, dass sie durch­aus in der Lage waren, die offen­siv­star­ken Bay­ern­spie­ler zu stop­pen. Als Bay­ern das Tem­po erhö­hen konn­te, wur­de es sicher­lich schwe­rer für Bonn.“

Nach dem Sieg gegen den MBC war Bro­se Bas­kets Head Coach Chris Fle­ming mit der Defen­se sei­ner Mann­schaft aller­dings nur pha­sen­wei­se zufrie­den: „Im zwei­ten und drit­ten Vier­tel, wo wir uns einen Vor­sprung erar­bei­ten konn­ten, waren wir defen­siv sehr stark. Für die­se Mann­schaft ist aber noch eine defen­si­ve Iden­ti­tät not­wen­dig, wir geben dem Geg­ner zu vie­le erfolg­rei­che Wür­fe. Dar­an müs­sen wir wei­ter arbei­ten.“ Der Sonn­tag wird zei­gen, wie weit die Bro­se Bas­kets auf die­sem Weg bereits gekom­men sind.

Fle­ming wird dabei ver­stärkt auf den wie­der gene­se­nen Rakim San­ders zäh­len kön­nen, der letz­te Woche von einer fieb­ri­gen Erkäl­tung aus­ge­bremst wur­de. Dafür, so Wolt­mann, habe er sei­ne Sache mit sechs Punk­ten und drei Rebounds in 14 Minu­ten Spiel­zeit gegen den MBC sehr gut gemacht. Einen groß­ar­ti­gen Ein­stand nach nur weni­gen Trai­nings­ein­hei­ten mit dem Team fei­er­te Power For­ward Damir Mar­ko­ta, der beim Mei­ster für min­de­stens drei Mona­te Novi­ca Velick­ovic erset­zen wird. Mar­ko­ta sam­mel­te in 17 Minu­ten Spiel­zeit acht Rebounds und sie­ben Punk­te. Tops­corer und effek­tiv­ster Bam­ber­ger Spie­ler war Point Guard Zack Wright, der 22 Punk­te markierte.

Mei­ster­schaf­ten wer­den nicht im Okto­ber gewon­nen, weiß Wolt­mann: „Es ist zu die­sem Zeit­punkt kein Spiel, das eine gro­ße Ent­schei­dung beinhal­tet.“ Aber, so fügt er hin­zu: „Es ist ein Spiel, das bei­de Mann­schaf­ten unbe­dingt gewin­nen wol­len, um ein State­ment zu setzen.“

SPORT1 zeigt die Par­tie live. Radio Bam­berg über­trägt eben­falls live vom Spiel­feld­rand. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. In der bro­se ARE­NA tref­fen die Bro­se Bas­kets bereits am näch­sten Mitt­woch (9.10./19:30 Uhr) auf die WAL­TER Tigers Tübin­gen. Live im Stream auf bro​se​bas​kets​.tv.

Schreibe einen Kommentar