“Gute Kul­tur­po­li­tik schafft Zukunft und Lebens­qua­li­tät”: MdB Agnes Krum­wie­de for­dert Stär­kung der Kul­tur

Zu einem gan­zen Tag Kul-Tour war Agnes Krum­wie­de, MdB, kul­tur­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Grü­nen im Deut­schen Bun­des­tag nach Bay­reuth gekom­men. Gemein­sam mit der ober­frän­ki­schen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Ulri­ke Gote, MdL, Stadt­rä­tin Sabi­ne Stei­nin­ger und Kreis­vor­sit­zen­dem Tim Par­gent hat­te sie zunächst die „Scho­ko“ und das Forum Pho­i­nix besucht und ein Gespräch mit dem Popu­lar­mu­sik­be­auf­trag­ten des Bezirks Ober­fran­ken geführt, ehe sie im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he Grü­ne Sofah­ap­py­hour vor zahl­rei­chen Besu­che­rIn­nen vor dem Grü­nen Büro über grü­ne Kul­tur­po­li­tik sprach.

„Künst­le­ri­sche Wer­ke und kul­tu­rel­le Ereig­nis­se berei­chern unser Leben und sor­gen dafür, dass nicht ein Tag ist wie der ande­re. Kunst und Kul­tur sind ein Spie­gel unse­rer Gesell­schaft, kön­nen neue Denk­an­sät­ze för­dern und gesell­schaft­li­che Ver­än­de­run­gen ansto­ßen“, begann Agnes Krum­wie­de, MdB ihre Aus­füh­run­gen und fuhr fort: „Die Fähig­keit zum krea­ti­ven Mit­ge­stal­ten ist ein not­wen­di­ges Ele­ment unse­rer Demo­kra­tie.“ Des­halb sei es auch so wich­tig, krea­ti­ve Bil­dungs­in­hal­te an allen Schu­len und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen zu stär­ken. Kul­tu­rel­le Viel­falt sei Aus­druck des gei­sti­gen Reich­tums einer Gesell­schaft und die­ne zugleich als Inspi­ra­ti­ons­quel­le für Krea­ti­vi­tät und für die Ent­ste­hung neu­er Kunst. „Dabei ist eines ganz wich­tig: Kul­tu­rel­le Viel­falt benö­tigt unse­ren Schutz – in der ana­lo­gen eben­so wie in der digi­ta­len Welt“, stellt Krum­wie­de klar.

„Wir Grü­ne wol­len bes­se­re sozia­le, recht­li­che und wirt­schaft­li­che Bedin­gun­gen für Kul­tur­schaf­fen­de, Künst­ler und Künst­le­rin­nen schaf­fen. Wir wol­len kul­tu­rel­le Bil­dung von Anfang an und eine viel­fäl­ti­ge und zukunfts­fä­hi­ge Kul­tur­land­schaft, an der alle teil­ha­ben kön­nen. Und wir wol­len die freie Sze­ne stär­ken und bewähr­te Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen sichern“, fasst Agnes Krum­wie­de die wich­tig­sten Zie­le grü­ner Kul­tur­po­li­tik zusam­men.

Der letz­te Punkt in Krum­wie­des Aus­füh­run­gen liegt vor allem Stadt­rä­tin Sabi­ne Stei­nin­ger am Her­zen: „Das Bei­spiel Alte Scho­ko­la­den­fa­brik zeigt, wir rasch und erfolg­reich ein altes Indu­strie­denk­mal zu einem Zen­trum urba­nen Lebens wer­den kann. Es macht ein­fach Freu­de zu sehen, wie die Indoor­skate­board­an­la­ge, die Bay­reu­ther Ska­ter und Ska­te­rin­nen in vie­len Stun­den Eigen­ar­beit fer­tig gestellt haben, ange­nom­men wird.“ Beson­ders begei­stert ist die grü­ne Stadt­rä­tin davon, wie erfolg­reich die Kul­tur­pro­jek­te des Ver­eins Scho­ko e.V., der sich nicht nur die För­de­rung von Sport, son­dern auch von Kunst, Kul­tur und die Unter­stüt­zung von Eigen­in­itia­ti­ve und Krea­ti­vi­tät von Jugend­li­chen auf die Fah­nen geschrie­ben hat, zwi­schen­zeit­lich lau­fen.

„Vor allem die Ver­net­zung und das Vor­an­trei­ben von Koope­ra­tio­nen mit dem Forum Pho­i­nix e.V., das sich wie­der­um von einer Aus­stel­lungs­platt­form gemein­sam mit Süb­kül­tür e.V. zu einer Platt­form für unter­schied­lich­ste Ver­an­stal­tun­gen und Per­for­man­ces wei­ter ent­wickelt hat zeigt: Bay­reuth hat eine eben­so viel­fäl­ti­ge wie akti­ve Kunst- und Kul­tur­sze­ne, die sich gegen­sei­tig inspi­riert und so viel Neu­es neben dem bereits Bewähr­ten, das es zu erhal­ten und wei­ter zu ent­wickeln gilt, ent­ste­hen lässt“, fasst Sabi­ne Stei­nin­ger den Kul-Tour-Tag mit Agnes Krum­wie­de, MdB zusam­men.

Schreibe einen Kommentar