Nord­baye­ri­sche Elek­tronik­bran­che dis­ku­tiert bei Vier­ling in Eber­mann­stadt

01005, Obso­le­scence und Design for Manu­fac­tu­ring

Wie klein kön­nen elek­tro­ni­sche Bau­tei­le noch wer­den? Was ist bei der Ent­wick­lung von Elek­tro­nik zu beach­ten, damit sie sich schnell und kosten­gün­stig fer­ti­gen lässt? Am 23. Juli tra­fen sich füh­ren­de Unter­neh­men der Elek­tronik­bran­che in Eber­mann­stadt, um die­se Fra­gen zu dis­ku­tie­ren. Das EMS-Unter­neh­men (Elec­tro­nic Manu­fac­tu­ring Ser­vices) Vier­ling brach­te sei­ne Kun­den und Zulie­fe­rer sowie Tech­no­lo­gie- und Ent­wick­lungs­part­ner zum 4. Elec­tro­nic Engi­nee­ring und Manu­fac­tu­ring Day (EED) an einen Tisch. Nach Vor­trä­gen und Fach­dis­kus­sio­nen folg­te der Aus­klang auf dem Forch­hei­mer Anna­fest, einem frän­ki­schen Volks­fest-Klas­si­ker.

Minia­tu­ri­sie­rung geht wei­ter

“Die Minia­tu­ri­sie­rung in der Elek­tronik­fer­ti­gung schrei­tet vor­an, und Vier­ling mischt vor­ne mit”, erklärt Mar­tin Vier­ling, Geschäfts­füh­rer des EMS-Dienst­lei­sters. “Als einer der ersten Elek­tronik­fer­ti­ger in Deutsch­land füh­ren wir in den näch­sten Mona­ten die Bau­form 01005 in Serie ein.” Bau­form 01005 bezeich­net elek­tro­ni­sche Bau­tei­le mit Abmes­sun­gen von 0,4 mal 0,2 Mil­li­me­tern. Sol­che Bau­tei­le kom­men bis­her vor allem in Asi­en bei der Seri­en­fer­ti­gung von Tablets, Han­dys und ähn­li­chen Pro­duk­ten zum Ein­satz. Beim EED gewähr­te Vier­ling Ein­blick in den aktu­el­len Stand der 01005-Ein­füh­rung und die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen mit die­sen Bau­tei­len.

01005 für mitt­le­re Seri­en

“In den kom­men­den Jah­ren wer­den die euro­päi­schen Elek­tronik­fer­ti­ger an einer wei­te­ren Minia­tu­ri­sie­rung mit 01005-Bau­tei­len nicht vor­bei kom­men”, erklärt Andre­as Leb­recht, Fer­ti­gungs­lei­ter und Ver­ant­wort­li­cher für die 01005-Ein­füh­rung bei Vier­ling. “Dabei haben wir uns einen Vor­sprung erar­bei­tet. Vier­ling ist einer der 01005-Vor­rei­ter in Deutsch­land, spe­zi­ell für mitt­le­re Seri­en mit eini­gen Hun­dert bis weni­gen Tau­send Stück.”

Obso­le­scence Manage­ment und DfM

Ein wei­te­rer Schwer­punkt des EED lag auf Obso­le­scence Manage­ment: dem Umgang mit am Markt nicht mehr oder nur noch ein­ge­schränkt ver­füg­ba­ren elek­tro­ni­schen Bau­tei­len. Hin­zu kam das The­ma Design for Manu­fac­tu­ring (DfM), das heißt eine Elek­tro­nik­ent­wick­lung, die mög­lichst früh­zei­tig fer­ti­gungs­tech­ni­sche Aspek­te in Hin­blick auf Wirt­schaft­lich­keit und Qua­li­tät berück­sich­tigt.

Vor­trä­ge

Nach einem Gruß­wort von Hart­mut Koschyk, loka­ler Wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­ter und Par­la­men­ta­ri­scher Staats­se­kre­tär im Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ste­ri­um, refe­rier­te Vier­ling über die 01005-Ein­füh­rung. Über Obso­le­scence Manage­ment spra­chen der Dis­tri­bu­tor EBV und der Her­stel­ler Texas Instru­ments. Design for Manu­fac­tu­ring deck­ten Repo­tech / Vis­com und die Ent­wick­lungs­ab­tei­lung von Vier­ling mit Vor­trä­gen ab. Hin­zu kamen Prä­sen­ta­tio­nen aktu­el­ler Kun­den: ECE und ADAM Audio.

Schreibe einen Kommentar