Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 26.07.2013

Dieb­stahls­de­lik­te

Holz­die­be ver­schü­ren Beu­te

BAM­BERG. In der Nacht vom ver­gan­ge­nen Mon­tag auf Diens­tag wur­den von einem Holz­la­ger­platz an der Jahn­wie­se 35 Holz­pa­let­ten gestoh­len und anschlie­ßend an einer nur weni­ge Meter ent­fernt lie­gen­den Feu­er­stel­le ver­brannt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 200 Euro. Wer hat in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag die Täter beob­ach­tet und kann der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se zu die­sen geben??

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag wur­de die Poli­zei zu zwei Laden­dieb­stäh­len im Stadt­ge­biet Bam­berg geru­fen. In einem Super­markt in Bam­berg-Ost hat­te es ein 47jähriger Mann auf Wein für 1,50 Euro abge­se­hen; in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nor­den woll­te eine 57jährige eine Hals­ket­te für knapp 10 Euro steh­len.

Wem gehört das Fahr­rad?

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Lan­gen Stra­ße ein amts­be­kann­ter Fahr­rad­dieb auf, der wie­der­um ein Fahr­rad bei sich hat­te. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Mann das Rad von einer Grün­flä­che am Mar­kus­platz gestoh­len hat­te. Das City­rad der Mar­ke Wino­ra, silber/​blau, mit schwar­zem Gepäck­trä­ger wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Wem wur­de das Fahr­rad gestoh­len; der recht­mä­ßi­ge Eigen­tü­mer wird gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Män­ner woll­ten Taxi­preis prel­len

BAM­BERG. In der Lan­gen Stra­ße flüch­te­ten am Frei­tag­früh, kurz nach 03.00 Uhr, zwei jun­ge Män­ner aus einem Taxi, weil sie mit dem Fahr­preis nicht ein­ver­stan­den waren. Ihr Beglei­ter belei­dig­te dann noch den Taxi­fah­rer, bevor er auch die Flucht ergriff. Auf­grund einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te zunächst der “Belei­di­ger” auf einer Fei­er in der Bam­ber­ger Innen­stadt aus­fin­dig gemacht wer­den, bevor die bei­den ande­ren Män­ner in der Klo­ster­stra­ße von einer Poli­zei­strei­fe geschnappt wer­den konn­ten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Ber­li­ner Ring fuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag der Fah­rer eines schwar­zen Audi auf einen bei Rot­licht ste­hen­den Sko­da-Fah­rer auf. Als die­ser nach dem Auf­prall von sei­nem Wagen aus­stieg, um ein Gespräch zu suchen, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher ein­fach weg. Das Kenn­zei­chen des Unfall­ver­ur­sa­chers konn­te abge­le­sen wer­den; die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men. Am Sko­da ent­stand Sach­scha­den von etwa 1000 Euro.

BAM­BERG. Ver­mut­lich wäh­rend eines Park­ma­nö­vers wur­de zwi­schen ver­gan­ge­nen Frei­tag und Don­ners­tag­früh, 06.30 Uhr, ein grau­er VW Wolf am Mühl­wörth am Heck ange­fah­ren und Sach­scha­den von 500 Euro hin­ter­las­sen.

Son­sti­ges

Betrun­ke­ner Rad­ler belei­digt Poli­zei­be­am­te

BAM­BERG. Mit 2,18 Pro­mil­le Alko­hol im Blut zog am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Poli­zei einen 37jähriger Rad­fah­rer in der Cobur­ger Stra­ße aus dem Ver­kehr. Der Mann fiel den Beam­ten auf, weil er dort in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war und bei­na­he von sei­nem Fahr­rad stürz­te. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le ver­hielt sich der Betrun­ke­ne sofort aggres­siv, stieß gegen den Beam­ten und auch einem Pas­san­ten übel­ste Belei­di­gun­gen aus und woll­te auch noch flüch­ten, wes­halb eine Poli­zei­ge­wahrs­am­nah­me unum­gäng­lich war.