BN-Stel­lung­nah­me zum Ergeb­nis des Bür­ger­ent­schei­des in Neun­kir­chen

BN mit mehr als nur einem Ach­tungs­er­folg beim Bür­ger­ent­scheid in Neun­kir­chen bleibt bei wei­te­ren Schrit­ten des Pla­nungs­ver­fah­rens sehr wach­sam

Der BUND Natur­schutz (BN) in Bay­ern, Kreis­grup­pe Forch­heim (Orts­grup­pe Neun­kir­chen), sieht in der Abga­be des Votums JA beim Bür­ger­ent­scheid mit 41,5% zum Spa­ren von Gemein­de­geld einen gro­ßen Erfolg gegen die Poli­tik­ver­dros­sen­heit die­ser Tage und bedankt sich bei allen, denen es mög­lich war teil­zu­neh­men, beson­ders bei den­je­ni­gen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die zum Ergeb­nis im Sin­ne des BN abge­stimmt haben. Dies waren knapp 1/5 der Stimm­be­rech­tig­ten Neun­kir­chens. Zwar ist der Ent­scheid von 58,5% der Neun­kirch­ner Poli­tik­ak­ti­ven abge­lehnt wor­den, was aber nicht dar­über hin­weg­täu­schen darf, dass dies abso­lut gese­hen ledig­lich eine akti­vier­te NEIN-Mehr­heit von nur 470 Stim­men bedeu­tet. Gemes­sen an 6.110 Stimm­be­rech­tig­ten sieht sich der BN bestä­tigt, in wei­te­ren Schrit­ten des Pla­nungs­ver­fah­rens die bis­he­ri­ge Rich­tung im Kampf gegen die Umfah­rung bei­zu­be­hal­ten.

Was die Geld­aus­ga­be selbst angeht, bleibt ent­ge­gen von Zei­tungs­be­rich­ten fest­zu­hal­ten, dass die­se defi­ni­tiv nicht wie­der­zu­be­kom­men ist. Es han­delt sich um kei­ne Vor­fi­nan­zie­rung. Die 110.000 € wer­den auch bei einem even­tu­el­len Bau nicht ersetzt.

Schreibe einen Kommentar