Bam­ber­ger Bot­schaf­ter gaben sich die Ehre auf Schloss Weißenstein

Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Dr. Günther Denzler begrüßten die neuen Botschafter (Quelle: Rudolf Mader).

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler begrüß­ten die neu­en Bot­schaf­ter (Quel­le: Rudolf Mader).

Im Juli war es wie­der so weit: Die Bot­schaf­te­rin­nen und Bot­schaf­ter für Bam­berg tra­fen sich auf Schloss Wei­ßen­stein in Pom­mers­fel­den. Haus­herr S. E. Paul Graf von Schön­born, selbst Bot­schaf­ter, hieß die Per­sön­lich­kei­ten aus Wirt­schaft, Kul­tur und Wis­sen­schaft will­kom­men und ließ es sich auch nicht neh­men, einen ein­zig­ar­ti­gen und per­sön­li­chen Ein­blick in die ehe­ma­li­ge Som­mer­re­si­denz des Kur­für­sten Lothar Franz von Schön­born zu geben.

Auch im elf­ten Jahr der Bot­schaf­ter­ak­ti­on ernann­ten Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke fünf neue Bot­schaf­ter für Bam­berg: Peter Blätt­ner ist Inha­ber der Bam­ber­ger Fir­ma innen­ein­rich­tung ducke e. K., die sich nicht nur als Bera­ter in Sachen Innen­ein­rich­tung sieht, son­dern auf das indi­vi­du­el­le Lebens­ge­fühl der Kun­den abstimmt, um in den Räu­men der Kun­den das „Beson­de­re Etwas“ schaf­fen zu können.

Wei­ter­hin ernann­te Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke Her­mann Gra­ser jun. und Mar­tin Gra­ser von der Bam­ber­ger Natur­stein­werk Her­man Gra­ser GmbH. Das Unter­neh­men betreibt elf Sand­stein­brü­che in Deutsch­land und kann damit die geeig­ne­ten Stei­ne für die Restau­rie­rung histo­ri­scher Bau­sub­stanz in der Denk­mal­pfle­ge als auch für nach­hal­ti-ges Bau­en in Form von Natur­stein­fas­sa­den in der moder­nen Archi­tek­tur bereit­stel­len. Das Unter­neh­men und hat u. a. dazu bei­getra­gen, dass die Gebäu­de der Muse­ums­in­sel in Ber­lin in neu­em Glanz erstrahlen.

Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler nahm Ben­no Mes­sing­schla­ger von der Mes­sing­schla­ger GmbH & Co. KG aus Bau­nach in den Kreis der Bot­schaf­ter auf. Die Fa. Mes­sing­schla­ger ist Euro­pas größ­tes Fahr­rad­teil­la­ger und belie­fert Groß­händ­ler in der gan­zen Welt mit Fahr­rad­tei­len aller Art. Das Unter­neh­men hat rund 130 Beschäftigte.

Auch Mat­thi­as Seel­mann von der Fa. Stett­ler Kunst­stoff­tech­nik GmbH & Co. KG aus Un-ter­stein­ach, Burg­wind­heim, darf sich ab sofort Bot­schaf­ter für Bam­berg nen­nen. Das welt­weit täti­ge Unter­neh­men mit sei­nen rund 100 Beschäf­tig­ten pro­du­ziert seit über 30 Jah­ren hoch­wer­ti­ge Kunst­stoff­tei­le für die Berei­che Auto­mo­ti­ve, Maschi­nen­bau und Elektrotechnik.

Über die Akti­on „Bot­schaf­ter werben“

Im Jahr 2002 haben die Wirt­schafts­för­de­run­gen von Stadt und Land­kreis Bam­berg die Akti­on „Bot­schaf­ter wer­ben für den Wirt­schafts­raum Bam­berg“ ins Leben geru­fen mit dem Ziel, gemein­sam neue Wege der Ver­mark­tung der Regi­on Bam­berg zu beschrei­ten und Netz­werk­mög­lich­kei­ten zu schaf­fen. Zahl­rei­che Per­sön­lich­kei­ten aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Kul­tur haben sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bereit erklärt, ihre nati-ona­len und inter­na­tio­na­len Kon­tak­te zu nut­zen, um als Bot­schaf­ter für die Regi­on Bam-berg zu wer­ben. Mit der Initia­ti­ve soll die Regi­on als begehr­ter Wirt­schafts­stand­ort wei-ter ins Bewusst­sein der Öffent­lich­keit gerückt und die Attrak­ti­vi­tät des Wirt­schaftsrau-mes nach außen getra­gen werden.

Schreibe einen Kommentar