Bam­ber­ger Bau­re­fe­rent macht Karrieresprung

Micha­el Ilk wech­selt nach Ludwigsburg

Michael Ilk

Micha­el Ilk

Micha­el Ilk ist seit Janu­ar 2011 Bau­re­fe­rent in der Welt­erbe­stadt Bam­berg. Herbst 2013 wech­selt er als Bau­bür­ger­mei­ster in die Stadt Lud­wigs­burg. Trotz Kar­rie­re­sprungs, gehe er mit einem „wei­nen­den Auge“, so Ilk: „Bam­berg ist eine wun­der­schö­ne Stadt mit einem brei­tem Spek­trum an hoch­in­ter­es­san­ten Auf­ga­ben und Her­aus­for­de­run­gen. Die Zusam­men­ar­beit mit mei­nen Mit­ar­bei­tern, der Stadt­spit­ze und dem Stadt­rat war stets kon­struk­tiv und von gro­ßem Ver­trau­en geprägt.“ Für den Wech­sel waren neben dem beruf­li­chen Auf­stieg, vor allem pri­va­te Moti­ve ausschlaggebend.

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Bür­ger­mei­ster Wer­ner Hipe­li­us gra­tu­lier­ten Micha­el Ilk nach der Wahl zu der Beru­fung. Sie wür­dig­ten die von Ilk erbrach­ten Lei­stun­gen zum Woh­le der Stadt Bam­berg und bedank­ten sich für sein gro­ßes Enga­ge­ment. „Auch wenn wir die Ent­schei­dung Ilks bedau­ern, haben wir natür­lich Ver­ständ­nis für die per­sön­li­che Moti­va­ti­on“, so die Stadtspitze.

Die der­zei­ti­ge Lei­te­rin der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bam­berg, Tina Hül­le, mit der Ilk seit Dezem­ber 2012 ver­hei­ra­tet ist, wird ab 1. Janu­ar 2014 eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Posi­ti­on als Dezer­nen­tin im Land­rats­amt Rems-Murr-Kreis antre­ten. Damit zie­hen bei­de wie­der zurück in die Regi­on Stutt­gart. „Wir sehen die­sen Schritt als kon­se­quen­te beruf­li­che Wei­ter­ent­wick­lung. Zudem freu­en wir uns dar­auf, wie­der näher bei unse­rer Fami­lie und unse­rem gro­ßen Freun­des- und Bekann­ten­kreis zu sein, den wir zurück gelas­sen haben. Das ist auch ein Grund dafür, wes­halb wir uns dort nach wie vor ver­wur­zelt füh­len,“ so Ilk und Hülle.

Den­noch wer­de man Bam­berg in sehr schö­ner Erin­ne­rung behal­ten. „Wir haben vie­le beein­drucken­de, gast­freund­li­che, wie auch herz­li­che Men­schen ken­nen­ge­lernt, die dazu bei­getra­gen haben, dass wir uns hier rasch ein­ge­wöh­nen und wohl füh­len konn­ten. Inso­fern las­sen wir Bam­berg vor allem wegen sei­ner außer­or­dent­lich hohen Attrak­ti­vi­tät als Stadt und wegen unse­rer neu gewon­ne­nen Freun­de mit dem berühm­ten lachen­den aber auch wei­nen­den Auge zurück“, beton­te Ilk nachdrücklich.

Nach dem Mot­to: „Chan­cen, die sich einem im Leben bie­ten, soll­te man ergrei­fen“, stell­te sich Micha­el Ilk gestern in Lud­wigs­burg zur Wahl als Bau­bür­ger­mei­ster. Mit 30 zu 9 Stim­men ent­schied sich der Stadt­rat deut­lich für ihn als zukünf­ti­gen Mann an der Spit­ze der kom­plet­ten Bau­ver­wal­tung. Er nahm die Wahl noch am Abend an.

Star­ke erklär­te, dass er dem Stadt­rat mög­lichst rasch einen Vor­schlag zur wei­te­ren Vor­ge­hens­wei­se unter­brei­ten möch­te. Bereits morgen/​am Don­ners­tag (25. Juli 2013) wird er unver­züg­lich den Älte­sten­rat ins Bild set­zen. In einem per­sön­li­chen Tele­fo­nat mit dem Lud­wigs­bur­ger Ober­bür­ger­mei­ster Wer­ner Spec, habe er ver­ein­bart, dass das genaue Datum des Wech­sels im bei­der­sei­ti­gen Ein­ver­ständ­nis abge­stimmt wer­de, so Starke.

Ilk hat in Stutt­gart Abitur gemacht und im Anschluss dort Bau­in­ge­nieur­we­sen stu­diert. Von 1992 bis 2010 war er beim Tief­bau­amt der Stadt Stutt­gart, seit 2003 als Lei­ter der Bau­ab­tei­lung Mitte/​Nord. 2011 wech­sel­te Ilk als Bau­re­fe­rent nach Bam­berg. Er ist ver­hei­ra­tet und hat drei Kinder.

Schreibe einen Kommentar