800 Euro für die Kin­der­hil­fe Ecken­tal GmbH

agi­lis spen­det den Erlös der Fund­sa­chen­ver­stei­ge­rung des Werk­statt­fes­tes vom 7. Juli 2013

Am 07. Juli 2013 öff­ne­te das agi­lis-Werk in Markt­red­witz sei­ne Tore für die Öffent­lich­keit. Wäh­rend des Werk­statt­fes­tes, das zum ers­ten Mal im Netz Ober­fran­ken statt­ge­fun­den hat­te, ver­an­stal­te­te agi­lis eine Fund­sa­chen­ver­stei­ge­rung. agi­lis-Geschäfts­füh­rer Diet­mar Knerr höchst­per­sön­lich ließ es sich nicht neh­men den Auk­ti­ons­ham­mer zu schwin­gen. Ver­stei­gert wur­den außer­ge­wöhn­li­che, skur­ri­le aber auch wert­vol­le Fund­sa­chen, deren gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­frist abge­lau­fen war. So brach­ten u.a. ein rosa­far­be­ner Wild­le­der Cow­boy-Hut sowie ein Moun­tain­bike von Meri­da 462 Euro ein. Die agi­lis-Geschäfts­füh­rung run­de­te den Betrag auf 800 Euro auf.

Die­se Sum­me ließ agi­lis der Kin­der­hil­fe Ecken­tal GmbH zukom­men. Es han­delt sich hier­bei um eine Gesell­schaft, die sich für kran­ke und ver­letz­te Kin­der enga­giert, indem sie die Ret­tungs­fahr­zeu­ge, Kli­ni­ken und Kran­ken­sta­tio­nen mit „Trös­ter­ted­dys“ aus­stat­tet. Der süße Knud­del­bär soll die klei­nen Pati­en­ten ablen­ken, Trost schen­ken und Kin­dern die Angst vor Kran­ken­häu­sern neh­men. 40 Ted­dys aus die­ser Akti­on gehen ans Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge in Markt­red­witz und wer­den hof­fent­lich in der Not­auf­nah­me hel­fen, Trä­nen zu trock­nen; wei­te­re 40 Ted­dys wer­den künf­tig in den Ret­tungs­wa­gen des ört­li­chen Roten Kreu­zes Markt­red­witz für klei­ne Pati­en­ten da sein.

Ute Schön­fel­der von der Kin­der­hil­fe Ecken­tal: „Sehr herz­lich bin ich in Bay­reuth zur Über­ga­be emp­fan­gen wor­den und wir, die Kin­der­hil­fe Ecken­tal, dan­ken agi­lis, dass mit den 80 Ted­dys vie­len Kin­dern die Angst vor Schmer­zen ein biss­chen genom­men wer­den kann und der Ted­dy sie nach dem Kran­ken­haus­auf­ent­halt noch lan­ge begleitet.

Hin­ter­grund

agi­lis ist ein regio­na­les Eisen­bahn­un­ter­neh­men mit Sitz in Regens­burg. Im Auf­trag des Frei­staats Bay­ern betreibt agi­lis den Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr ent­lang der Donau (Netz Mit­te) und in Ober­fran­ken (Netz Nord). agi­lis beschäf­tigt in bei­den Net­zen rund 320 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeiter.

Als jun­ges Ver­kehrs­un­ter­neh­men (Grün­dung 2009) greift agi­lis auf die Erfah­rung der bei­den erfolg­rei­chen Mut­ter­un­ter­neh­men, BeNEX und Ham­bur­ger Hoch­bahn, zurück.