Prof. Dr. Anna Köh­ler als neue Vize­prä­si­den­tin der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gewählt

Symbolbild Bildung

Für den Bereich Inter­na­tio­na­le Ange­le­gen­hei­ten, Chan­cen­gleich­heit und Außen­kon­tak­te tritt sie die Nach­fol­ge von Prof. Dr. Ste­fan Leib­le an

Prof. Dr. Stefan Leible und Prof. Dr. Anna Köhler

Prof. Dr. Ste­fan Leib­le und Prof. Dr. Anna Köhler

In gemein­sam durch­ge­führ­ter, gehei­mer Wahl wähl­ten am 11.7.2013 die Mit­glie­der des Hoch­schul­ra­tes und des Sena­tes in getrenn­ten Wahl­gän­gen Prof. Dr. Anna Köh­ler zur neu­en Vize­prä­si­den­tin für Inter­na­tio­na­le Ange­le­gen­hei­ten, Chan­cen­gleich­heit und Außen­kon­tak­te der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Ihre Amts­zeit beginnt am 1.10.2013 und endet am 30.9.2016. Sie tritt die Nach­fol­ge von Prof. Dr. Ste­fan Leib­le an, der seit 1.7.2013 neu­er Uni­ver­si­täts­prä­si­dent ist.

„Ich kann mir kei­ne bes­se­re Kan­di­da­tin als Vize­prä­si­den­tin für Inter­na­tio­na­le Ange­le­gen­hei­ten, Chan­cen­gleich­heit und Außen­kon­tak­te vor­stel­len. Prof. Dr. Anna Köh­ler hat im Lau­fe ihrer beruf­li­chen Lauf­bahn umfang­rei­che Aus­lands­er­fah­run­gen gesam­melt und über­zeug­te mit ihren kon­struk­ti­ven Bei­trä­gen in der Prä­si­di­al­kom­mis­si­on für Inter­na­tio­na­le Ange­le­gen­hei­ten“, erklärt Prof. Dr. Ste­fan Leib­le, Uni­ver­si­täts­prä­si­dent zur Wahl der 43-jäh­ri­gen Physikerin.

„Ich schät­ze das mir ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en sehr und freue mich über die Chan­ce, die Inter­na­tio­na­li­sie­rungs­stra­te­gie der Uni­ver­si­tät Schritt für Schritt mit ver­wirk­li­chen zu kön­nen“, erläu­tert die Bay­reu­ther Pro­fes­so­rin. Zugleich schmun­zelt sie: „Nein, ich füh­le mich kei­nes­wegs als soge­nann­te Quo­ten­frau! Aber ich freue mich natür­lich auf die neue Auf­ga­be und auch, dass die­se einer Frau über­tra­gen wurde“.

Die Pfle­ge und der Aus­bau der inter­na­tio­na­len Bezie­hun­gen waren für die Uni­ver­si­tät Bay­reuth seit ihrer Grün­dung Schlüs­sel­auf­ga­ben und sind heu­te ein wesent­li­cher Bau­stein ihres Zukunfts­kon­zep­tes. Im ‚Wett­be­werb um die bes­ten Köp­fe‘ sind inter­na­tio­na­le Koope­ra­tio­nen, die Rekru­tie­rung aus­län­di­scher Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler sowie Stu­die­ren­der, das Aus­lands­stu­di­um und der unter­stüt­zen­de Ser­vice die zen­tra­len Tätig­keits­fel­der. „Inter­na­tio­na­li­sie­rung ver­ste­he ich als Koope­ra­ti­on, die wir auf Augen­hö­he mit unse­ren Part­nern bewerk­stel­li­gen müs­sen“, führt die neu gewähl­te Vize­prä­si­den­tin aus.

Daher will Prof. Dr. Anna Köh­ler in ihrer Amts­zeit dar­auf hin­ar­bei­ten, welt­weit neue Koope­ra­tio­nen mit den fach­be­zo­gen bes­ten Part­nern auf­zu­bau­en und bestehen­de zu ver­tie­fen. „Auf­grund der unter­schied­li­chen Anfor­de­run­gen der ein­zel­nen Fach­be­rei­che, Stu­di­en­gän­ge und Ziel­grup­pen stre­ben wir eine dif­fe­ren­zier­te regio­na­le Schwer­punkt­bil­dung an. Außer­dem wol­len wir beson­ders qua­li­fi­zier­te und enga­gier­te inter­na­tio­na­le Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler sowie Stu­die­ren­de für die Uni­ver­si­tät Bay­reuth gewin­nen. Dar­über hin­aus wol­len wir unse­ren Stu­die­ren­den hier an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth attrak­ti­ve Mög­lich­kei­ten für ein fach­lich und per­sön­lich gewinn­brin­gen­des Aus­lands­jahr anbie­ten“, so die Vize­prä­si­den­tin. Dies stei­ge­re die Qua­li­tät von For­schung und Leh­re und mache die Uni­ver­si­tät Bay­reuth als inter­na­tio­nal sicht­ba­ren For­schungs- und Stu­di­en­stand­ort attraktiv.

Prof. Dr. Anna Köh­ler lei­tet seit 2007 den Lehr­stuhl Expe­ri­men­tal­phy­sik II an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Ihre For­schung befasst sich mit den opti­schen und elek­tro­ni­schen Eigen­schaf­ten orga­ni­scher Halbleiter.

Die Lehr­stuhl­in­ha­be­rin enga­gier­te sich als Fakul­täts­frau­en­be­auf­trag­te und hat sich in Fakul­täts­rat, Senat und Prä­si­di­al­kom­mis­si­on für Inter­na­tio­na­le Ange­le­gen­hei­ten ein­ge­bracht. Dort hat­te sie an der Ent­wick­lung der Inter­na­tio­na­li­sie­rungs­stra­te­gie der Uni­ver­si­tät Bay­reuth mitgewirkt.

Prof. Dr. Anna Köh­ler hat durch Mas­ter­stu­di­um, Pro­mo­ti­on und Rese­arch Fel­low­ships ins­ge­samt 12 Jah­re an der Uni­ver­si­tät Cam­bridge, UK, ver­bracht. Bevor die Phy­si­ke­rin an die Uni­ver­si­tät Bay­reuth beru­fen wur­de, forsch­te und lehr­te sie an der Uni­ver­si­tät Potsdam