Gedenksteineinweihung in Poppendorf

Zu Ehren des vor rund 12 Jahren verstorbenen Poppendorfer Salesianerpriesters, Pater Helmut Mauser, weihten die Poppendorfer Ortsvereine nun mit einem Festakt einen Gedenkstein gleich neben dem kleinen Sankt-Georgs-Kirchlein ein

Gedenksteineinweihung in Poppendorf

Gedenksteineinweihung in Poppendorf

Vor elf Jahren habe man am offenen Grab von Pater Helmut Mauser versprochen, ihn nicht zu vergessen und nun habe man dieses Versprechen eingelöst, so Josef Bräunig, Sprecher der Poppendorfer Ortsvereine. So hätten sich die Kirchenstiftung Poppendorf, die Freiwillige Feuerwehr Poppendorf, der Liederkranz und der Kriegerverein entschlossen, einen Gedenkstein zu installieren, auch im Hinblick auf die Tatsache, dass Pater Helmut in diesem Jahr sein 50jähriges Priesterjubiläum feiern würde. Pfarrer Helmut Mauser besuchte vier Jahre lang die Dorfschule in Poppendorf, ging an weiterführende Schulen in Forchheim und Bamberg bis er sich entschied zu den Salesianern ins Priesterseminar zu gehen. 1963 wurde Pater Helmut Mauser dann zum Priester geweiht. 1979 machte er seine Professur in Religion und Sonderpädagogik. 1988 war er Gründungsrektor des Zentrums für Umwelt und Kultur im Kloster Benediktbeuern. Für seine großen Verdienste wurde ihm im Jahre 1997 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Pater Helmut habe trotz aller seiner großen Aufgaben seine Heimat Poppendorf nie vergessen, so Bräunig in seiner Ansprache. Immer wieder kam Pater Helmut Mauser zu Kurzbesuchen in seine Heimat Poppendorf. Am 21. Februar 2002 verstarb Pater Helmut Mauser.