Offener Brief von Heinz Marquart an Heinrich Kattenbeck (BN)

Hallo Heinrich,

nachdem ich heute die Zeitung aufgeschlagen habe blieb mir die Sprache im Halse stecken. Was ist geschehen, unser allseits geschätzter Landesvorsitzender Hubert Weiger kritisiert in einem öffentlichen Brief die von Seehofer avisierte Regelung zum Schutz der Bürger Windradhöhe mal 10. Ich sehe darin eine wichtige Anpassung an internationale und nationale Abstandsregelungen zum Schutze der Gesundheit unserer Bürger vor Lärm und hier besonders Infraschall.

Folgende Abstandsregelungen gelten in

  • NRW : 1500 m – laut Erlass und auf Empfehlung des Ärztekammer
  • BW : 2000 m – als Agreement
  • Altmark: 10 fache Anlagehöhe im Regionalplan
  • Frankreich: 1500 m auf Empfehlung der Akademie für Medizin – 2006
  • Schottland: 2000 m – Regionalpläne
  • USA : Beispiel Wisconsin : 2500 m

Alle diese Abstandsmaße basieren auf ärztlichen Empfehlungen.

Besonders an Kindern, an Schwangeren und alten Menschen wurden weltweit durch Forscher und Ärzte festgestellt: u.a. Kopfschmerzen, Körperschmerzen, Leistungsabfall, beschleunigter Herzschlag, Abtötung von Gehirnbereichen, Herzbeutel- und Klappenverdickung, Leberentzündung, Mikrorisse in den Bronchien, Asthma, Lungenentzündung, Ohreninfektion etc. So berichtet Mariana Alves-Pereira , ERISA – Lusofona University, Lisbon, Portugal Zitat: “ Besonders schwerste Schäden an Herz und Blutgefäßen können bei Kindern auftreten, wenn die Mütter die Schwangerschaftsmonate in einem Haus in der Nähe von Windenergieanlagen verbringen “.

Sowohl das Robert Koch Institut sehen die Dinge kritisch ( siehe Bundesgesundheitsblatt 12/2007), als auch der Präsident Prof. Dr. Bullinger – Fraunhofer Gesellschaft München schrieb am 31.10.2007 an Wolfgang Neumann folgendes: “ Ihrer sorgfältigen Recherche können wir in vielen Punkten nur ausdrücklich zustimmen, … Sehr tieffrequenter Schall und sogar Infraschall, übrigens beileibe nicht nur von Windenergieanlagen, wird in vielerlei Hinsicht noch verdrängt, vernachlässigt und unterbewertet  … Leider reagieren die zuständigen Behörden auf diese latenten Probleme der Windenergieanlagen mit einer gewissen “ inneren Ruhe “.

Die Wissenschaft warnt ganz deutlich vor den Folgen des tieffrequenten Schalls, doch der BN Landesvorsitzende Prof. Weiger scheint kritische Berichte zu diesem Thema nicht zu kennen oder kennen zu wollen. Bislang verstand ich die Aufgaben des BN im Schutz der schwachen und schutzbedürftigen Kreaturen und Menschen. Dies scheint sich geändert zu haben. Wer Menschen und Tieren bewusst einen Schaden zu fügt soll den Verbandszweck erweitern oder ändern. Für mich sind Menschen und Tiere wichtiger als Windenergie um jeden Preis. Ich verweise darauf das die Biogas Welle und jetzt die Windenergie Welle innerhalb der letzten 20 – 30 Jahre den Feldvogelbestand halbiert hat. Und ich vermisse die Stimme des BN dazu.

Ich danke für die Einladung zum 24.6.2013 als Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender des BN werde aber aus Protest dieser Veranstaltung fernbleiben. Ich wünsche dennoch der Veranstaltung einen erfolgreichen Verlauf. Ich würde mir wünschen Seehofer bleibt standhaft für die Umwelt und deren Bürgerinnen und Bürger und Vögel nebst Fledermäusen.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Marquart