MdL Nöth: Deut­scher Bun­des­tag beschließt Sofort­hil­fen für Kran­ken­häu­ser

Die Ent­schei­dung des Bun­des­ta­ges, für die Kran­ken­häu­ser Sofort­hil­fen in Höhe von 1,1 Mrd Euro in die­sem und im näch­sten Jahr zur Ver­fü­gung zu stel­len, stößt auf brei­te Zustim­mung. Sowohl Kom­mu­nal- als auch Lan­des­po­li­ti­ker der CSU begrü­ßen es, dass mit die­sem Pro­gramm ins­be­son­de­re die stark gestie­ge­nen Per­so­nal­ko­sten der Kli­ni­ken aus­ge­gli­chen wer­den. MdL Edu­ard Nöth und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Stadt­rat Udo Schön­fel­der bezeich­nen daher den heu­ti­gen Tag als beson­ders guten Tag auch für die Kran­ken­häu­ser im Land­kreis Forch­heim. Sie loben dabei die gute Zusam­men­ar­beit von Kommunal‑, Lan­des- und Bun­des­po­li­tik inner­halb der CSU, und spre­chen den bei­den Bun­des­tags – Abge­ord­ne­ten Tho­mas Sil­ber­horn und Hart­mut Koschyk ihren ver­bind­li­chen Dank für die­se drin­gen­de Ent­schei­dung aus. Bereits am dem 1. August wer­den die­se Hilfs­gel­der unbü­ro­kra­tisch aus­be­zahlt. Die Kran­ken­häu­ser erhal­ten ab die­sem Zeit­punkt für jede abge­rech­ne­te Behand­lung zusätz­lich 1 Pro­zent des Rech­nungs­be­tra­ges, ab 2014 wird der Zuschlag 0,8 Pro­zent betra­gen. Nach Mei­nung von MdL Edu­ard Nöth und Stadt­rat Schön­fel­der ist somit für die Kran­ken­häu­ser zumin­dest bis Ende 2014 eine finan­zi­el­le Pla­nungs­si­cher­heit gege­ben.

Schreibe einen Kommentar