Leserbrief: Pressemitteilung BN Kreisgruppe Forchheim zur BI Gegenwind Pinzberg

Ich möchte die Pressemitteilung Herrn Kattenbecks vom BN Kreisgruppe Forchheim zur Gruendungsversammlung der Buergerinitiative gegen Windkraft in Pinzberg kommentieren.

Zu den Standortfragen erklärt Kattenbeck: Akzeptanz dort, wo nach umfassender Prüfung Windkraftanlagen ihren notwendigen Beitrag für die Energiewende leisten können. Und das ist beim Standort zwischen Pinzberg und Effeltrich der Fall.

Hierzu ist zu sagen, dass der Ausweis als Vorranggebiet ausschliesslich feststellt, dass der Bau von Windkraftanlagen dort nicht verboten ist.

Neben dem Umstand, dass auch diese Bewertung kritisch gesehen werden muss, da bspw. die Stellungnahme des Bayerischen Landesamtes fuer Denkmalpflege zu den beiden Vorranggebieten bzgl. des Walberla: „…besitzt der Berg einen überragenden kulturgeschichtlichen Wert, so dass aus denkmalpflegerischer Sicht diese beiden Flächen abzulehnen sind.“ anscheinend voellig ignoriert wurde, trifft der Regionalplan Oberfranken-West keine Aussage, ob dort der Bau von Windkraftanlagen aus Energiegewinnungssicht und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen sinnvoll sind. Ob also diese Windkraftanlagen einen „notwendigen Beitrag zur Energiewende“ leisten können ist voellig ungeklärt. Wie der BN auf Grund dieser Datenlage solch eine Stellungnahme geben kann, ist mir als BUND-Mitglied unbegreiflich.

Mfg
Hermann Gottschalk