Universität Bayreuth: Verleihung des "Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2013" an Dr. Clarissa Vierke

Am 3. Juni 2013 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Magnus-Haus in Berlin den Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2013 verliehen, der als wichtigster Preis für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland gilt. Dr. Clarissa Vierke, Afrikanistin an der Universität Bayreuth, ist eine der neun jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in diesem Jahr ausgezeichnet wurden. Die Bayreuther Preisträgerin ist Absolventin der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS) und hat sich als Spezialistin für ostafrikanische Dichtung und Kultur international einen Namen gemacht. „Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis ist eine große Ehre für mich, aber indirekt auch für die ostafrikanischen Schriftsteller und Wissenschaftler, mit denen ich in den letzten Jahren zusammenarbeiten durfte“, erklärte Dr. Clarissa Vierke, als sie vor wenigen Wochen von der Auszeichnung erfuhr. „Ich freue mich sehr, dass ich mithilfe des Preises diese Forschungen im direkten Kontakt mit Freunden und Kollegen, demnächst nun auch in Mosambik, fortsetzen kann.“

Mit der Auszeichnung von Dr. Clarissa Vierke wurde der Heinz Maier-Leibnitz-Preis erstmals in seiner Geschichte für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Afrikastudien verliehen.

Weitere Informationen: www.uni-bayreuth.de/presse/Aktuelle-Infos/2013/101-HML-Preis-Clarissa-Vierke.pdf