Patriotismus aus deutscher und polnischer Sicht

Das Wort „Vaterlandsliebe“ scheint veraltet zu sein. Brauchen wir den Patriotismus noch und wenn ja, in welcher Form? Am Donnerstag, 13. Juni um 19.30 Uhr machen sich das Evangelische Bildungswerk und die Deutsch-Polnische Gesellschaft auf eine Suche nach Definitionen. Dr. Krzysztof Wojciechowski, Leiter des Collegium Polonicum der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder stellt die Frage in den Mittelpunkt, ob man für das Vaterland sterben oder dafür wählen gehen sollte. Während der letzten 200 Jahre war es die erste Tugend eines Polen, wenn es nötig war, bereit zu sein, für das Vaterland zu sterben. In Deutschland haben nach der NS-Zeit dagegen viele Deutsche Bedenken zu sagen: Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein. Wie zeitgemäß ist der Ruf nach Patriotismus in einer globalen Welt noch? Veranstaltungsort für den Abend ist der Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24, in Bayreuth. Weitere Informationen unter Tel. 0921/56 06 81 0 oder www.ebw-bayreuth.de.