Universität Bayreuth: #followanarchive – twittern Sie am 9. Juni zum Internationalen Archivtag!

Am Sonntag, 9. Juni 2013, ist Internationaler Archivtag. Über den Hashtag #followanarchive kann man dann weltweit alle Nachrichten empfangen, die an diesem Tag im Frage-Antwort-Spiel von ArchivarInnen gesendet werden.

Man möchte meinen, der Kalender sei an Feier-, Fest- und Gedenktagen bereits voll genug. Doch das allzu unscharfe Bild, das die Menschheit von ihren Archiven hat, veranlasste die weltweite Community der ArchivarInnen, zusätzlich noch den Internationalen Archivtag ins Leben zu rufen und diesen am 9. Juni eines jeden Jahres zu begehen. Mit dem Internationalen Archivtag verfolgen die ArchivarInnen das Ziel, sich selbst und ihre Arbeit bekannt zu machen und darüber hinaus auch auf die archivarischen Dienstleistungen für die BürgerInnen hinzuweisen.

Eingeführt wurde der Festtag vom Internationalen Archivrat erst vor sechs Jahren. „Wer den Internationalen Archivtag bisher noch nicht kannte, der hat somit noch nicht allzu viel von diesem Event verpasst“, meint Karsten Kühnel, Universitätsarchivar der Universität Bayreuth. „Aber unsere weltweiten Aktivitäten können sich sehen lassen: Archive aus Mali, Senegal, Kongo, Brunei und Japan nehmen am Internationalen Archivtag ebenso teil wie solche aus ‚old Europe‘.“

Seit 2011 gibt es zum Internationalen Archivtag auch ein Twitter-Event. Am Sonntag, 9. Juni 2013, können dann Interessierte mit ArchivarInnen aus aller Welt über den Hashtag

#followanarchive

in Kontakt treten und ihre Fragen beantworten lassen. Der Hashtag steht darüber hinaus auch ganzjährig zur Verfügung. Die followanarchive-Initiative unterhält zusätzlich einen Blog mit Hinweisen auf aktuelle Informationen und Veranstaltungen aus den Archiven: http://followanarchive.blogspot.de/. followanarchive hat sich weiterentwickelt und ist heute eine Plattform für Archive aus aller Welt. Jeder Tag kann daher nun Archivtag werden, InternetnutzerInnen entscheiden für sich einen Termin.

Die Bayreuther staatlichen Archive, das Lastenausgleichsarchiv sowie das Universitätsarchiv, werden am 9. Juni 2013 zwar keine eigenen Veranstaltungen anbieten, möchten aber anlässlich dieses Tages auf ihre Bestände aufmerksam machen:
Das Archiv der Universität Bayreuth hat seinen Sitz in der Bayreuther Leuschnerstraße. Noch befindet es sich im Aufbau: Zurzeit wird die Übernahme von Akten der ehemaligen Lehrerbildungsanstalt und ihrer Nachfolger zwischen 1895 und 1958 sowie der Unterlagen der Pädagogischen Hochschule (1958-1975) vorbereitet. Von der 1975 gegründeten Universität sind derzeit die Akten, die bis 1983 entstanden sind, an das Archiv anbietungspflichtig, aber auch jüngere Akten können übergeben werden. Ein ‚Dokumentationsprofil‘ wird künftig die Zusammensetzung der Bestände bestimmen. „Wichtig ist uns, dass sich darin nicht nur die Handlungen der Universität, sondern auch deren Wirkungen spiegeln. Deshalb sind wir auch an geeigneter Überlieferung von externen und privaten Nachlässen interessiert“, so Karsten Kühnel vom Universitätsarchiv.

Das Lastenausgleichsarchiv besteht seit 1988 und hat seit 1999 seinen Sitz im sog. Alten Krankenhaus. Es beherbergt mehr als 39.000 Meter Unterlagen zum Thema ‚Flucht und Vertreibung der Deutschen nach 1945‘. Dazu gehören Verwaltungsakten aus dem Lastenausgleich, aber auch Augenzeugenberichte, Einwohnerverzeichnisse und Personensuchkarteien. Karten und Pläne sowie Fotografien ergänzen die Bestände. Aufgrund der umfangreichen personenbezogenen Daten sind die Archivalien nicht online recherchierbar. Anfragen nach Archivgut werden jedoch gerne beantwortet. Auch ein Besuch ist jederzeit nach Anmeldung möglich.