Stu­den­ten­par­ty sorg­te für Poli­zei­ein­satz

BAY­REUTH. Eine Stu­den­ten­par­ty in der Bay­reu­ther Innen­stadt sorg­te in der Nacht zum Don­ners­tag für einen Poli­zei­ein­satz. Anwoh­ner hat­ten sich über die Ruhe­stö­rung beschwert.

Die Stu­den­ten hat­ten zu der Fei­er in der Karl-Hugel-Stra­ße ein­ge­la­den. Bis Mit­ter­nacht fan­den sich geschätz­te 500 bis 600 Per­so­nen in und vor den Anwe­sen der Stra­ße ein und blockier­ten zum Teil die gesam­te Fahr­bahn. Durch den Par­ty­lärm fühl­ten sich Anwoh­ner in ihrer Nacht­ru­he gestört und infor­mier­ten des­halb die Poli­zei­ein­satz­zen­tra­le. Mit meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen ver­such­te die Bay­reu­ther Poli­zei auf die zum gro­ßen Teil fried­li­chen, aber auch deut­lich alko­ho­li­sier­ten Par­ty­gä­ste ein­zu­wir­ken. Nach­dem der Gast­ge­ber auf Anra­ten der Beam­ten kei­ne Geträn­ke mehr aus­ge­schenkt und die Laut­stär­ke der Musik redu­ziert hat­te, löste sich die Fei­er in den frü­hen Mor­gen­stun­den auf.

Schreibe einen Kommentar