Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 31.05.2013

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Unfall­fluch­ten

Wie­sent­tal. Am Don­ners­tag, gegen 17.40 Uhr befuhr ein 22-Jäh­ri­ger mit sei­nem Cabrio den “Streit­ber­ger Berg” berg­ab­wärts. Kurz vor dem Orts­ein­gang von Streit­berg kam ihm ein Fahr­zeug ent­ge­gen, das einen ande­ren Pkw über­hol­te und es gera­de noch schaff­te wie­der ein­zu­sche­ren. Dabei fuhr er jedoch den Spie­gel des ent­ge­gen­kom­men­den Cabri­os ab. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der mit einem dunk­len Kom­bi Sko­da Octa­via unter­wegs war, ent­fern­te sich, ohne sich um den Scha­den von 400 Euro zu küm­mern. Der Fah­rer des über­hol­ten Fahr­zeu­ges möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0 mel­den.

Son­sti­ges

Igen­s­dorf. Am Don­ners­tag gegen Mitt­woch wur­de der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters kon­trol­liert. Bei einem anschlie­ßen­den Test stell­te sich her­aus, dass der 19-Jäh­ri­ge das Fahr­zeug unter Dro­gen­ein­wir­kung führ­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Effeltrich, Lkr Forch­heim. Im Zeit­raum vom Sonn­tag, 10. März, 16.00 Uhr bis zum Sonn­tag, 19. Mai wur­de eine hoch­wer­ti­ge Säge, Mar­ke Mafell, von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter aus einer Scheu­ne in der Haupt­stra­ße ent­wen­det. Die Scheu­ne ist tags­über nicht ver­sperrt. Die Säge hat einen geschätz­ten Zeit­wert von ca. 600 Euro. Wer kann Hin­wei­se zum Dieb geben?

Son­sti­ges

Hau­sen, Lkr Forch­heim. Bei einer Absper­rung durch die Feu­er­wehr Hau­sen kam es am Don­ners­tag­früh in der Herolds­ba­cher Stra­ße zu einem Dis­put zwi­schen einem 22-jäh­ri­gen Feu­er­wehr­mann und einem 64-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer. Der Ford-Mon­deo-Fah­rer fuhr mit sei­nem Pkw aus einem Grund­stück und wur­de vom Feu­er­wehr­ler auf die gesperr­te Stra­ße hin­ge­wie­sen. Er setz­te den­noch sei­ne Fahrt fort. Als sich der Feu­er­wehr­mann ihm in den Weg stell­te, trieb er ihn 5 Meter vor sich her, bis die­ser dann zur Sei­te ging. Der 22-Jäh­ri­ge wur­de nicht ver­letzt. Den 64-jäh­ri­gen Mann erwar­tet eine Anzei­ge wegen Nöti­gung im Stra­ßen­ver­kehr.
Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Forch­heim zu mel­den.

Forch­heim und Lkr Forch­heim. Bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim gin­gen am Frei­tag­früh ver­schie­de­ne Hoch­was­ser­mel­dun­gen betref­fend die Orte Neun­kir­chen am Brand, Kunreuth/​Dobenreuth, Wie­sent­hau, Wei­lers­bach, Wim­mel­bach und Reuth ein. Es wur­den bereits diver­se Sper­run­gen und Absi­che­run­gen durch die zustän­di­gen Behör­den und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen ver­an­lasst.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Geld­beu­tel­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag- und Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de im Bam­ber­ger Kran­ken­haus einer Pati­en­tin der Stoff­beu­tel gestoh­len, in dem sich ein Geld­beu­tel mit knapp 100 Euro Bar­geld befand. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Glas­schei­be an Schau­ka­sten ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag schlug ein Unbe­kann­ter in der Obe­ren Sand­stra­ße die Schei­be eines dort an einem Wohn­an­we­sen ange­brach­ten Schau­ka­stens ein. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 100 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Son­sti­ges

Mehr­fa­mi­li­en­haus beschallt

BAM­BERG. In der Woh­nung einer jun­gen Frau im Bam­ber­ger Osten stell­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Poli­zei eine Musik­an­la­ge sicher. Die Frau beschall­te das Mehr­fa­mi­li­en­haus mehr­mals am Nach­mit­tag mit lau­ter Musik, war ein­dring­li­chen Beleh­run­gen durch die Poli­zei nicht zugäng­lich, wes­halb auf sie eine Anzei­ge wegen Ruhe­stö­rung zukommt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Pkw ver­kratzt

REUN­DORF. In der Nacht zum Mitt­woch ver­kratz­ten Unbe­kann­te die Bei­fah­rer­tür und die Heck­klap­pe eines Opel-Astra, der in der Wald­stra­ße geparkt war. Die Repa­ra­tur­ko­sten belau­fen sich auf ca. 200 Euro.
Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­un­fäl­le

Audi über­schlug sich

POM­MERS­FEL­DEN. Drei Schwer­ver­letz­te und wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße BA 24, zwi­schen Wind und Schwein­bach.
Eine 20-jäh­ri­ge Audi­fah­re­rin geriet in einer Links­kur­ve auf Ban­kett, über­steu­er­te und fuhr auf die Gegen­fahr­bahn. Sie ver­lor die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug, kam von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich mehr­mals.
Die bei­den 36-jäh­ri­gen und 24-jäh­ri­gen Mit­fah­rer sowie die Fah­re­rin wur­den vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht.

Unter Alko­hol­ein­wir­kung Unfall ver­ur­sacht

SCHESS­LITZ. In der Schweis­dor­fer Stra­ße kam am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 49-jäh­ri­ger VW-Fah­rer in einer Rechts­kur­ve auf die Gegen­fahr­bahn. Trotz Voll­brem­sung konn­te er einen Zusam­men­stoß mit einer 73-jäh­ri­gen Opel­fah­re­rin nicht mehr ver­hin­dern. Die Beam­ten stell­ten bei der Unfall­auf­nah­me eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne beim Ver­ur­sa­cher fest. Ein Alko­hol­test bestä­tig­te die­se mit einem Wert von 1,30 Pro­mil­le. Neben einer Blut­ent­nah­me in der Jura-Kli­nik, nah­men die Geset­zes­hü­ter auch den Füh­rer­schein des Ver­kehrs­sün­ders in Ver­wah­rung. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.200 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­ge beob­ach­tet Unfall­flucht

HALL­STADT. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­te­te am Don­ners­tag­mor­gen auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Miche­lin­stra­ße, wie ein grü­ner Audi, mit vol­ler Wucht gegen einen Eisen­müll­ei­mer fuhr, sodass die­ser aus der Ver­an­ke­rung riss. Der Unfall­fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Eine ein­ge­lei­te­te Fahn­dung, auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens, ver­lief vor­erst nega­tiv. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te der Audi im Bereich Ebern nach einen wei­te­ren Ver­kehrs­un­fall fest­ge­stellt wer­den.

Da die bei­den 18-jäh­ri­gen Insas­sen die Fah­rer­ei­gen­schaft nicht ein­räum­ten und zudem mit jeweils zwei Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­siert waren, ord­ne­ten die Beam­ten bei Bei­den eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Audi an.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Geschwin­dig­keit den Wit­te­rungs­ver­hält­nis­sen nicht ange­passt

B 505/STRULLENDORF, LKR. BAM­BERG. Don­ners­tag­nacht fuhr ein 44-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf der B 505 in Rich­tung Bam­berg. Wegen sei­ner nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit bei star­kem Regen ver­lor er die Kon­trol­le über sei­nen Pkw, kam nach links von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen die Schutz­plan­ke. Durch den Anstoß wur­de sein Pkw total beschä­digt. Ins­ge­samt ent­stand Scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro.

Son­sti­ges

Geken­ter­te Pad­del­boo­te lösten Groß­ein­satz aus

Hall­stadt, LKR. BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag befuh­ren 13 Per­so­nen aus Baden-Würt­tem­berg von Ebing aus den Main mit zwei Kana­di­ern strom­ab­wärts. Auf­grund des ange­stie­ge­nen Was­ser­stan­des und der dar­aus resul­tie­ren­den Wel­len­bil­dung an der Eisen­bahn­brücke Hall­stadt ken­ter­ten bei­de Boo­te. Zum Glück konn­ten sich alle Per­so­nen, von denen eini­ge kei­ne Ret­tungs­we­ste tru­gen, selbst­stän­dig ans Ufer ret­ten. Jedoch erlit­ten sechs Per­so­nen Prel­lun­gen und Haut­ab­schür­fun­gen. Ein 50-jäh­ri­ger Mann, der wei­ter strom­ab­wärts ans Ufer schwim­men konn­te und zunächst als ver­misst galt, muss­te mit einer Gehirn­er­schüt­te­rung zur sta­tio­nä­ren Auf­nah­me ins Kli­ni­kum gebracht wer­den. Etwa 50 Leu­te von den Feu­er­weh­ren aus Hall­stadt und Dörf­leins sowie von der Was­ser­wacht und der DLRG waren im Ein­satz. Die Was­ser­schutz­po­li­zei ermit­telt gegen die Boots­füh­rer wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung und Ver­stö­ßen nach dem Schiff­fahrts­recht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Ran­da­lie­rer in Gewahr­sam genom­men

Bay­reuth. Ihre Aggres­sio­nen leb­ten zwei ange­trun­ke­ne Män­ner am Don­ners­tag­mor­gen am Roten Hügel aus.

Die bei­den 21-jäh­ri­gen waren gegen sechs Uhr früh zu Fuß auf ihrem Heim­weg Rich­tung Eckers­dorf. Dabei ris­sen sie meh­re­re Gul­ly­deckel her­aus und ver­teil­ten den Inhalt von Müll­ei­mern auf der Fahr­bahn. Glück­li­cher­wei­se kam es zu kei­ner kon­kre­ten Gefähr­dung von Ver­kehrs­teil­neh­mern. Um wei­te­re mög­li­che Straf­ta­ten zu unter­bin­den wur­den bei­de Män­ner in Gewahr­sam genom­men und bei der PI Bay­reuth-Stadt aus­ge­nüch­tert.

Die­bes­gut und ver­bo­te­ne Gegen­stän­de auf­ge­fun­den

Bay­reuth. Beim Voll­zug eines Haft­be­fehls för­der­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt in der Woh­nung eines Bay­reu­thers noch eini­ges zu Tage.

Am Don­ners­tag­mor­gen wur­de der 24-jäh­ri­ge Mann im Stadt­teil Kreuz auf­ge­sucht, da ein bestehen­der Haft­be­fehl gegen ihn voll­zo­gen wer­den soll­te. In der Woh­nung wur­de nicht nur der Gesuch­te ange­trof­fen. Es fand sich auch noch ein Fahr­rad­rah­men mit aus­ge­schlif­fe­ner Rah­men­num­mer, ein soge­nann­tes But­ter­fly­mes­ser, wel­ches nach dem Waf­fen­ge­setz als ver­bo­te­ner Gegen­stand gilt, sowie meh­re­re Übungs­platz­pa­tro­nen. Die Ver­haf­tung wegen des Haft­be­fehls konn­te der Mann durch Zah­lung der fäl­li­gen Geld­bu­ße abwen­den. Jedoch kom­men diver­se Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls­de­lik­ten und Ver­stö­ßen nach dem Waf­fen­ge­setz auf ihn zu.

Meh­re­re Fahr­zeu­ge ver­kratzt – Hoher Scha­den

Bay­reuth. Meh­re­re gepark­te Fahr­zeu­ge wur­den in der Nacht vom Mitt­woch auf Don­ners­tag mut­wil­lig beschä­digt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von meh­re­ren tau­send Euro.

Unbe­kann­te ver­kratz­ten den Lack von bis­lang 14 Pkw´s, wel­che im Bereich der Adler­stra­ße und des Bus­sard­we­ges abge­stellt waren.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu mel­den.

Schreibe einen Kommentar