Bischofsweihe im Bamberger Partnerbistum Thiès im Senegal

André Guèye ist in Franken kein Unbekannter und spricht fließend Deutsch – Erzbischof Schick reist zur Bischofsweihe

(bbk) Im senegalesischen Partnerbistum der Erzdiözese Bamberg wird am Samstag André Guèye zum neuen Bischof geweiht. Der 46-Jährige wurde am 18. Januar, exakt zwei Jahre nach dem Tod von Bischof Jacques Sarr, von Papst Benedikt XVI. zum Bischof von Thiès ernannt. Guéye ist mit dem Erzbistum Bamberg eng verbunden. Er war viele Jahre Urlaubsvertretung in der Pfarrei Dankenfeld und wird in Franken wegen seiner offenen Art sehr geschätzt. „Ich war über meine Ernennung sehr überrascht und habe zunächst gezweifelt. Aber nun bin ich bereit, meine Aufgabe anzunehmen“, sagte der künftige Bischof von Thiès, der fließend Deutsch spricht. Die Bischofsweihe ist in Thiès ein epochales Ereignis. Guèye ist erst der dritte Bischof der jungen Diözese, die 1969 gegründet wurde. Zur Bischofsweihe werden rund 10.000 Gäste erwartet, unter ihnen auch der Verteidigungsminister des Senegals. Dieser stammt aus dem Ort Fandéne, der zum Bistum Thiès gehört. Augustin Tine ist einer der wenigen Katholiken in der Regierung des westafrikanischen Landes.

Wegen der zahlreichen Besucher findet die Bischofsweihe nicht in der Kathedrale, sondern auf dem Freigelände einer benachbarten katholischen Schule statt. 15 Bischöfe, darunter auch Erzbischof Ludwig Schick, nehmen an der Bischofsweihe teil. Alle Bischöfe und der Nuntius des Senegals sind vertreten, aber auch Oberhirten aus Gambia, Mali, Burkina Faso und Italien.

Die letzte Bischofsweihe in Thies liegt über ein Vierteljahrhundert zurück und war am 1. März 1986. Neben Erzbischof Schick ist auch eine elfköpfige Delegation aus Dankenfeld nach Thiès gereist, um an der feierlichen Zeremonie teilzunehmen. Der Weihegottesdienst wird etwa vier Stunden dauern. Im Anschluss daran sind alle Gäste zum Mittagessen eingeladen. Dafür werden allein fünf Tonnen Reis gekocht. Die Kinder und Jugendlichen der katholischen Schulen haben bis kommenden Dienstag „Bischofsferien“. Für Sonntag ist dann der erste festliche Gottesdienst von Guèye als neuer Bischof von Thiès geplant. Zu diesem feierlichen Pontifikalamt werden ebenfalls Tausende Gläubige erwartet.

André Guèye wurde am 6. Januar 1967 in Thiès geboren. Er studierte in seiner Heimat zuerst Philosophie, danach drei Jahre Theologie in Rom. Am 27. Juni 1992 wurde er in Thiès zum Priester geweiht. Danach war er als Hilfspriester in Thiès und als Pfarrer in Bambey eingesetzt. Das Bistum Thiès ist von der Fläche etwa so groß wie das Erzbistum Bamberg. Dennoch leben hier nur rund 55.000 Katholiken, da die überwiegende Bevölkerung des Senegals sich zum Islam bekennt. Bamberg und Thiès haben 2007 eine offizielle Bistumspartnerschaft geschlossen. Die ersten Kontakte reichen allerdings bis in die 60er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück.