Einbrecherquartett dingfest gemacht

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und der Polizeidirektion Friedrichshafen

Bodenseekreis / Bayreuth. Wegen schweren Bandendiebstahls ermittelt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Friedrichshafen gegen vier mazedonische Staatsangehörige im Alter von 23, 27, 32 und 36 Jahren, die am Nachmittag des 16. Mai 2013 von Beamten der Polizei in Bayreuth/Bayern kontrolliert und vorläufig festgenommen wurden.

Das Quartett steht im Verdacht in den zurückliegenden Tagen eine Vielzahl von Einbrüchen im gesamten süddeutschen Raum begangen und dabei vor allem Tabakwaren, Bargeld, Briefmarken, aber auch andere Wertgegenstände erbeutet zu haben.

Bei der Überprüfung des Pkw der Tatverdächtigen stießen die Beamten auf umfangreiches Diebesgut, insbesondere auf hochwertige Sonnenbrillen, Fern- und Operngläser, das eindeutig aus einem Einbruch in ein Meersburger Optiker-Geschäft herrührte. Eindeutig zuordnen lassen sich den Männern auch zwei weitere Einbrüche in ein Überlinger Geschäftszentrum sowie in eine Meersburger Tankstelle, wo sie Zigaretten im Gesamtwert von rund 45.000 Euro, Briefmarken im Wert von etwa 10.000 Euro und mehrere hundert Euro Bargeld entwendet hatten.

Auf die Spur des Quartetts war die Polizei durch Zeugen gestoßen, die an einem der Tatorte ein Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen beobachtet hatten. Das betreffende Auto konnte schließlich auf der Autobahn bei Bayreuth erkannt und die Insassen von der dortigen Polizei dingfest gemacht werden.
Gegen die vier Tatverdächtigen, denen von den Ermittlungsbehörden noch weitere gleichgelagerte Straftaten vorgeworfen werden, hat der zuständige Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz zwischenzeitlich Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.