Ein­bre­cher­quar­tett ding­fest gemacht

Gemein­sa­me Pres­se­mit­tei­lung der Staats­an­walt­schaft Kon­stanz und der Poli­zei­di­rek­ti­on Fried­richs­ha­fen

Boden­see­kreis / Bay­reuth. Wegen schwe­ren Ban­den­dieb­stahls ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei der Poli­zei­di­rek­ti­on Fried­richs­ha­fen gegen vier maze­do­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge im Alter von 23, 27, 32 und 36 Jah­ren, die am Nach­mit­tag des 16. Mai 2013 von Beam­ten der Poli­zei in Bayreuth/​Bayern kon­trol­liert und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wur­den.

Das Quar­tett steht im Ver­dacht in den zurück­lie­gen­den Tagen eine Viel­zahl von Ein­brü­chen im gesam­ten süd­deut­schen Raum began­gen und dabei vor allem Tabak­wa­ren, Bar­geld, Brief­mar­ken, aber auch ande­re Wert­ge­gen­stän­de erbeu­tet zu haben.

Bei der Über­prü­fung des Pkw der Tat­ver­däch­ti­gen stie­ßen die Beam­ten auf umfang­rei­ches Die­bes­gut, ins­be­son­de­re auf hoch­wer­ti­ge Son­nen­bril­len, Fern- und Opern­glä­ser, das ein­deu­tig aus einem Ein­bruch in ein Meers­bur­ger Opti­ker-Geschäft her­rühr­te. Ein­deu­tig zuord­nen las­sen sich den Män­nern auch zwei wei­te­re Ein­brü­che in ein Über­lin­ger Geschäfts­zen­trum sowie in eine Meers­bur­ger Tank­stel­le, wo sie Ziga­ret­ten im Gesamt­wert von rund 45.000 Euro, Brief­mar­ken im Wert von etwa 10.000 Euro und meh­re­re hun­dert Euro Bar­geld ent­wen­det hat­ten.

Auf die Spur des Quar­tetts war die Poli­zei durch Zeu­gen gesto­ßen, die an einem der Tat­or­te ein Fahr­zeug mit Ber­li­ner Kenn­zei­chen beob­ach­tet hat­ten. Das betref­fen­de Auto konn­te schließ­lich auf der Auto­bahn bei Bay­reuth erkannt und die Insas­sen von der dor­ti­gen Poli­zei ding­fest gemacht wer­den.
Gegen die vier Tat­ver­däch­ti­gen, denen von den Ermitt­lungs­be­hör­den noch wei­te­re gleich­ge­la­ger­te Straf­ta­ten vor­ge­wor­fen wer­den, hat der zustän­di­ge Haft­rich­ter auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Kon­stanz zwi­schen­zeit­lich Haft­be­fehl erlas­sen. Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei dau­ern an.