Skim­ming-Fall in West­mit­tel­fran­ken – Warn­mel­dung

Neustadt/​Aisch (ots) – Bis­lang Unbe­kann­te brach­ten an einem Kre­dit­in­sti­tut in Dachs­bach (Lkr. Neu­stadt­/A­isch-Bad Winds­heim) elek­tro­ni­sche Gerä­te zum Aus­spä­hen von Bank­kar­ten­da­ten an. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Ans­bach warnt vor die­ser so genann­ten Skim­ming-Masche.

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag (19.05.2013) bemerk­te ein Kun­de, dass der Tür­öff­ner sei­ner Bank mani­pu­liert war. Bis­lang Unbe­kann­te hat­ten dort einen Auf­satz mit elek­tro­ni­schen Bau­tei­len ange­bracht. Die­ser soll­te die Daten der Bank­kar­te aus­spä­hen. Im Inne­ren der Bank in unmit­tel­ba­rer Nähe der dor­ti­gen Bank­au­to­ma­ten fiel ihm dann auch noch eine in einem Rauch­mel­der ver­steck­te Kame­ra auf. Die­se soll­te die Geheim­num­mer für die Bank­kar­te auf­zeich­nen.

Die elek­tro­ni­schen Gerä­te wur­den dar­auf­hin ent­fernt und sicher­ge­stellt. Der­zeit wird geprüft, ob sie bereits unbe­rech­tigt Daten von Kun­den aus­ge­späht haben.

Die Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­mi­nal­po­li­zei Ans­bach ermit­teln nun wegen Aus­spä­hens von Daten gegen unbe­kannt. Gleich­zei­tig war­nen sie vor die­ser so genann­ten Skim­ming-Masche. Der Geschä­dig­te bemerkt den Klau sei­ner Bank­kar­ten­da­ten erst im Nach­hin­ein. Erst nach Prü­fung sei­nes Kon­to­stan­des fällt ihm die unbe­rech­tig­te Abhe­bung auf sei­nem Giro­kon­to auf.

Sofern Sie im Besitz meh­re­rer Zah­lungs­kar­ten sind, soll­ten Sie zum Benut­zen des Tür­öff­ners mög­lichst nicht die Kar­te ver­wen­den, die Sie spä­ter zum Geld­ab­he­ben am Auto­ma­ten ein­set­zen.

Ach­ten Sie bei den Tür­öff­nern und bei den Geld­au­to­ma­ten selbst immer dar­auf, ob ver­däch­ti­ge Anbau­tei­le ange­bracht wur­den. Bei der Ein­ga­be Ihrer per­sön­li­chen Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer (PIN) soll­ten Sie stets sorg­sam dar­auf ach­ten, dass kein wei­te­rer Kun­de bzw. dort unbe­rech­tigt ange­brach­te Kame­ras Ihre Ein­ga­be ver­fol­gen kön­nen. Ver­decken Sie hier­zu das Tasten­feld mit Ihrer Hand oder einem Gegen­stand, zum Bei­spiel Ihrer Geld­bör­se.

Gera­de in der anste­hen­den Urlaubs­zeit ist auch die­ses Jahr wie­der zu befürch­ten, dass vie­le Rei­sen­de an aus­län­di­schen Geld­au­to­ma­ten Opfer die­ser Skim­ming-Masche wer­den.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen hier­zu und ander­wei­ti­ge The­men, die Sie vor Kri­mi­na­li­tät schüt­zen, fin­den sie unter www​.poli​zei​-bera​tung​.de