Klosterstiftung in Forchheim gegründet

„Das kirchliche Leben geht weiter im Kloster Sankt Anton“ – damit dies auch von der finanziellen Seite her abgesichert ist, wurde nun die Stiftung „Unterstützung des Erhalts des kirchlichen und kulturellen Lebens in der Klosterkirche Sankt Anton“ gegründet. 150.000 Euro bilden den Kapitalgrundstock der neu gegründeten Stiftung.

Unter der Aufsicht von Notar Ottmar Fleischer wurde zur konstituierenden Sitzung der neuen Sitzung einberufen. Pater Provinzial Edmund Hipp zeigte sich bei Stiftungsgründung erfreut und dankbar zu gleich über das monetäre und ideelle Engagement der Investoren und Banken zur Aufrecherhaltung des kirchlichen Lebens in Sankt Anton. In seinen Ausführungen bekräftigte er nochmals, dass die Ordensmitglieder auch nach ihrem Wegzug von Forchheim den Kontakt zu ihrer ehemaligen Wirkungsstätte halten werden und bei personellen Engpässen auch für das Abhalten von Gottesdiensten zur Verfügung stünden. Aber nicht nur Pater Edmund Hipp zeigte sich erfreut, sondern auch Forchheims Oberbürgermeister Franz Stumpf dankte allen Beteiligten und Initiatoren für ihre Anstrengungen das Kirchenleben in Forchheim weiterhin aufrecht zu erhalten.

Als Stiftungsmodell einigte man sich gemeinsam darauf die Mustersatzung und Vorgaben der Deutschen Treuhandstiftung als Vertragsgrundlage heranzuziehen. Der Vorteil: Diese Verbrauchsstiftung erlaubt nach neuester Rechtssprechung flexibles Reagieren auf die Herausforderung der Zukunft. Nach Verlesen der Stiftungsurkunde wurde diese von allen Gründungsmitgliedern unterzeichnet. Neben dem Ordensvorstand Pater Provinzial Edmund Hipp und Forchheims Oberbürgermeister Franz Stumpf, gehörten auch die Vertreter der ortsansässigen Kreditinstitute, nämlich Alexander Brehm (Volksbank Forchheim), Ewald Maier (Sparkasse Forchheim), sowie Matthias Hubert (Sontowski & Partner) und Reinhold Otzelberger (Vertreter des Stadtrates) zu den Gründungsmitgliedern. Komplettiert wurde der neunköpfige Gründungsausschuss durch drei ehrenamtlich engagierte Mitglieder der Klostergemeinde Sankt Anton, nämlich Franz-Josef Saam (Chor- und Orchesterleiter), Traudi Harrer (Rechtsanwältin) und Walter Kunz.

Während die Sontowski & Partner-Gruppe als Dotationskapital 75.000 Euro in die neue Stiftung mit einbrachte, stiftete die Sparkasse Forchheim 50.000 Euro und die Volksbank Forchheim 25.000 Euro. „Wir leben und investieren in der Region – für die Region und engagieren uns gerne in unserer Heimat“, versicherte der geschäftsführende Gesellschafter von Sontowksi & Partner, Matthias Hubert.