Demenz­in­itia­ti­ve für Stadt und Land­kreis Bam­berg gestartet

„Wel­che Far­be hat Ihre Zahn­bür­ste?“, „Neben wem saßen Sie in der drit­ten Klas­se?“ – mit die­sen und ähn­li­chen Fra­gen wur­den die Gäste bei der gro­ßen Auf­takt­ver­an­stal­tung der Demenz­in­itia­ti­ve für Stadt und Land­kreis Bam­berg am Frei­tag, 17. Mai 2013 im Saal der Volks­hoch­schu­le Bam­berg begrüßt.

Dass das Gedächt­nis einen manch­mal im Stich lässt, kennt fast jeder. Was aber, wenn das Merk­ver­mö­gen so stark abnimmt, dass selbst klein­ste All­tags­tä­tig­kei­ten nicht mehr bewäl-tigt wer­den und eng­ste Ver­trau­te nicht mehr erkannt wer­den können?

Wie schwie­rig und schmerz­haft das ist, wur­de den Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­ren klar, als der stell­ver­tre­ten­de Land­rat Pfi­ster aus sei­ner eige­nen Erfah­rung berich­te­te. „Hol den Blau­en raus“, so lau­tet oft die Begrü­ßung, wenn er den Schwie­ger­va­ter besucht. Dass die­ser dabei gar nicht weiß mit wem er es zu tun hat, soviel hat die Fami­lie inzwi­schen gelernt, ist dann neben­säch­lich. Mit dem Wunsch nach dem Blau­en lädt er den Schwie­ger­sohn zum Kar­ten-spiel ein. Und indem er dar­auf ein­steigt, beschert er dem Schwie­ger­va­ter einen schö­nen Nach­mit­tag. Gewusst, wie.

„Demen­z­er­kran­kun­gen sind trotz ihrer zuneh­men­den Ver­brei­tung immer noch ein gesell-schaft­li­ches Tabu­the­ma. Es fehlt schlicht am Wis­sen und oft auch an der nöti­gen Offen­heit, mit der Krank­heit umzu­ge­hen.“ so der 2. Vor­sit­zen­de Her­bert Lauer.

Gemein­sam mit der Alz­hei­mer Gesell­schaft Bam­berg e. V. haben Stadt und Land­kreis Bam-berg des­halb eine Demenz­in­itia­ti­ve ins Leben geru­fen. „Mit der Demenz­in­itia­ti­ve kann es gelin­gen, Betrof­fe­ne und Ange­hö­ri­ge in die Mit­te der Gesell­schaft zurück­zu­ho­len, auf ihre beson­de­ren Bedürf­nis­se auf­merk­sam zu machen und ihnen die erfor­der­li­che Unter­stüt­zung anzu­bie­ten – und das auf brei­ter Front.“ begrün­de­te Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke in sei­nem Gruß­wort das Engagement.

Das Anlie­gen trifft auf brei­tes Inter­es­se: über 100 Fach­leu­te und Inter­es­sier­te aus den Berei-chen Medi­zin, Pfle­ge, Bera­tung und Nach­bar­schafts­hil­fen, Poli­tik und Ver­wal­tung kamen zur Auf­takt­ver­an­stal­tung, vie­le von Ihnen bereits seit Jah­ren für und mit Men­schen mit Demenz tätig. „Der heu­ti­ge Tag ist eine gute Gele­gen­heit, Ihnen dafür ein­mal auf­rich­ti­gen Dank aus-zuspre­chen!“ nutz­te der stell­ver­tre­ten­de Land­rat Johann Pfi­ster die Gele­gen­heit zur Wür­di-gung die­ses Engagements.

Nach einem anschau­li­chen Impuls­spiel der Alz­hei­mer Gesell­schaft stell­ten die Ver­ant­wort­li-chen von Stadt und Land­kreis die geplan­ten Maß­nah­men der Demenz­in­itia­ti­ve vor. Neben dem „Demenz­netz Bam­berg“, das die Ideen und Kom­pe­ten­zen der regio­na­len Akteu­re bün-delt, soll ein Demenz­weg­wei­ser die bestehen­den Ange­bo­te leich­ter zugäng­lich machen. Der Jugend­fo­to­wett­be­werb „Blitz­licht ins Land des Ver­ges­sens“ sen­si­bi­li­siert spe­zi­ell auch Ju-gend­li­che für das The­ma. Ein­rich­tun­gen des täg­li­chen Lebens – vom Bäcker und Fri­seur über Ban­ken bis hin zu Rat­haus und Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft – kön­nen Mit­ar­bei­ter kosten­los für den Umgang mit ver­wirr­ten Men­schen schu­len las­sen. Als aus­ge­wie­se­ne „Demen­zin­seln“ hal­ten sie das The­ma prä­sent und zei­gen, dass Men­schen mit Demenz im öffent­li­chen Leben will­kom­men sind. Eige­ne Aktio­nen der Städ­te, Märk­te und Gemein­den wer­den mit so ge-nann­ten „Demenz­pa­ke­ten“ unterstützt.

Für die Umset­zung der Maß­nah­men kann sich die Demenz­in­itia­ti­ve für Stadt und Land­kreis Bam­berg über eine För­de­rung durch die Robert Bosch Stif­tung in Höhe von 13.900 Euro freu­en. Als eines von bun­des­weit 29 Pro­jek­ten wur­de die Regi­on Bam­berg für das För­der-pro­gramm „Men­schen mit Demenz in der Kom­mu­ne“ ausgewählt.

Das För­der­pro­gramm sehen die Initia­to­ren jedoch vor allem als Auf­takt: „Ent­schei­dend ist, dass lang­fri­sti­ge Koope­ra­tio­nen ent­ste­hen und auch die Men­schen unse­rer Regi­on mit­ge-nom­men wer­den. Denn Demenz geht uns alle an!“

Das Wich­tig­ste in Kürze

  • Initia­ti­ve der Alz­hei­mer Gesell­schaft Bam­berg e. V., Land­kreis Bam­berg und Stadt Bamberg
  • För­de­rung durch die Robert Bosch Stif­tung in Höhe von 13.900 Euro, bis Som­mer 2014
  • Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: in Kür­ze unter www​.bam​berg​-fami​li​en​freund​lich​.de oder direkt bei
  • Land­kreis Bam­berg: Sina Wicht, 0951/85–510, sina.​wicht@​Lra-​ba.​bayern.​de,
    Stadt Bam­berg: Ste­fa­nie Hahn, 0951/87–1527, stefanie.​hahn@​stadt.​bamberg.​de,
    Alz­hei­mer Gesell­schaft Bam­berg e.V.: Clau­dia Zankl/​Marit Fried­rich, 0951/8680–169.

Schreibe einen Kommentar