Veranstaltung "Studium Lehramt Gymnasium in den MINT-Fächern" an der Universität Bayreuth

Der Bayreuther Modell-Studiengang Gymnasiales MINT-Lehramt steht im Blickpunkt der Veranstaltung „Studium Lehramt Gymnasium in den MINT-Fächern“, die am 10.05.2013 an der Universität Bayreuth stattfindet.

Während der Informationsveranstaltung werden der Bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus, die Vorsitzenden des Deutschen und des Bayerischen Philologenverbandes, Vertretern der Hochschulleitung sowie Hochschullehrern der Universität Bayreuth über ein zeitgemäßes Lehramtsstudium diskutieren.

  • Termin: Freitag; 10. Mai 2013
  • Zeit: 14.30 bis 17.30 Uhr
  • Ort: Universität Bayreuth, Gebäude AI – Angewandte Informatik, Hörsaal H34, Universitätsstraße 30 D-95447 Bayreuth

Der Modell-Studiengang Gymnasiales MINT-Lehramt (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) wird seit 2006 an der Universität Bayreuth durchgeführt. Der Vorteil dieses Modell-Studienganges ist, dass Studierende nach dem Abschluss des Bachelor of Science je nach persönlicher Neigung oder auch entsprechend der Situation auf dem Arbeitsmarkt entscheiden können, ob sie weiterhin das gymnasiale Lehramt mit einem Abschluss als Master of Education bzw. das Staatsexamen anstreben oder sich für ein Masterstudium in der gewählten Fachwissenschaft entscheiden. „Der Modell-Studiengang Gymnasiales MINT-Lehramt, so wie er an der Universität Bayreuth angeboten wird, ist für unsere Studierenden keine Einbahnstraße mit dem Ziel Lehramt!“, betont Prof. Dr. Peter Baptist, Leiter des Lehrstuhls für Mathematik und ihre Didaktik, Didaktik der Informatik der Universität Bayreuth. „Die Studierenden haben jederzeit die Wahlmöglichkeit: Lehramt oder fachwissenschaftliches Studium.“

„Meine beste Entscheidung!“ – Lena Freudenberger absolvierte den Modell-Studiengang Gymnasiales MINT-Lehramt an der Universität Bayreuth

Dieses große Plus, das der Bayreuther Modell-Studiengang Gymnasiales MINT-Lehramt bietet, zählte auch für Lena Freudenberger: „Ich habe mich für die Uni Bayreuth entschieden, weil sie eine kleine, familiäre Campus-Uni ist und damals diesen neuen Studiengang anbot. Besonders beeindruckte mich, dass man in neun Semestern drei Abschlüsse erwirbt!“, erzählt die 25-Jährige begeistert. Ihren Entschluss, in Bayreuth zu studieren, hat sie nicht bereut, im Gegenteil: „Die beste Entscheidung, die ich je machen konnte!“, ist sich Lena Freudenberger sicher. „Dass ich in meinen beiden Fächern Mathematik und Physik nach sechs Semestern mit dem Bachelor of Science einen Abschluss und akademischen Titel in der Hand habe, ist ein unschätzbarer Vorteil und bedeutet mir persönlich sehr viel!“ Als weitere Vorzüge des Bayreuther Modell-Studiengangs nennt sie das studienbegleitende Praktikum in beiden Fächern sowie das kürzere und somit für Studierende entspanntere Staatsexamen, weil alle Scheine und Module schon vorher gemacht sind. Mittlerweile hat Lena Freudenberger bereits ihr erstes Staatsexamen in der Tasche aber noch nicht den Master of Education. Im Moment arbeitet sie als Mathematik- und Physik-Lehrerin an einer kleinen oberfränkischen Schule auf dem Land und ist rundum glücklich: „Während des Studiums hätte ich jederzeit in das fachwissenschaftliche Studium wechseln können, aber Lehrerin ist das, was ich wollte und will!“

Am kommenden Freitag werden die Teilnehmer der Informationsveranstaltung eine erste Bilanz des Modell-Studiengangs Gymnasiales MINT-Lehramt an der Universität Bayreuth ziehen. Prof. Dr. Peter Baptist ist überzeugt, dass der Modellversuch bereits jetzt ein Markenzeichen der Bayreuther MINT-Lehrerausbildung ist.