TC Bam­berg – Damen 1: Ver­lo­ren, aber nicht ent­täuscht

Mit einer 2:7‑Niederlage sind die 1. Ten­nis­da­men des TC Bam­berg in die Regio­nal­li­ga Sai­son 2013 gestar­tet. Beim TC Schieß­gra­ben Augs­burg unter­lag der Auf­stei­ger erwar­tungs­ge­mäß, konn­te aber durch­aus gefal­len.

An Posi­ti­on eins gab es für Sophia Gei­er gegen eine zu star­ke Geg­ne­rin lei­der nichts zu holen. Im Match mit der tsche­chi­schen Spit­zen­spie­le­rin Tere­za Jan­kovska unter­lag das 17-jäh­ri­ge TCB-Talent aus Bur­ge­brach klar mit 1:6 und 0:6. Bes­se­re Chan­cen hat­te TCB-Neu­zu­gang Olga Vyme­tal­ko­va. Die ehe­ma­li­ge Top 100-Dop­pel­spie­le­rin, die in ihrer Kar­rie­re auch Sie­ge wie z.B. über Andrea Pet­ko­vic nach­wei­sen kann, gewann ihr Debüt im TCB-Dress gegen Ven­du­la Ple­chata nach einem 1:4‑Rückstand letzt­end­lich mit 7:5 und 6:0.

Auch Spie­ler­trai­ne­rin Jit­ka Schmitt zeig­te, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehört und gewann klar gegen Maria Schnei­der mit 6:0 und 6:2. Auch Alex­an­dra Schunk hielt lan­ge gut mit: Gegen Tere­za Krau­so­va ver­lor sie aber den ersten Durch­gang knapp mit 4:6 und hat­te im zwei­ten Satz lei­der nichts mehr ent­ge­gen zu set­zen (0:6). Kim Vogt an fünf und Han­nah Glöck­ler, die für die erkrank­te Caro­li­ne Luther an sechs spiel­te, waren gegen deut­lich höher ein­ge­stuf­te Geg­ne­rin­nen lei­der chan­cen­los.

So star­te­te das Damen­team mit 2:4 in die Dop­pel. Hier zeig­ten die Bam­ber­ge­rin­nen gro­ßen Ein­satz. Jedoch ver­lo­ren sowohl Vymetalkova/​Vogt nach zwei Match­bäl­len, als auch Schmitt/​Schunk im Cham­pions Tie-Break. Geier/​Glöckler im Ein­ser­dop­pel waren wie­der­um chan­cen­los (0:6/3:6).

Am Don­ners­tag kommt es im Hain ab zehn Uhr zum ersten Heim­spiel der Sai­son. Geg­ner ist der TC Groß­hes­se­lo­he, der mit zahl­rei­chen Spit­zen­spie­le­rin­nen antre­ten wird und kla­rer Favo­rit ist. Hoch­klas­si­ges Damen­ten­nis ist auf jeden Fall garan­tiert.
Am Sonn­tag, eben­falls ab zehn Uhr, kommt es zeit­gleich mit den TC Her­ren, zum Spiel gegen Würz­burg. Hier rech­net man sich durch­aus Chan­cen auf einen Sieg aus. Über zahl­rei­che Unter­stüt­zung auf der herr­li­chen Anla­ge im Hain wür­de sich die Mann­schaft sehr freu­en.

Der Ein­tritt ist wie immer frei.

Schreibe einen Kommentar