Vortrag mit Heilungsgebet in der Marienkirche in Heroldsbach

Alan Ames – die Geschichte einer Heilung

Alan Ames (*1953) wuchs als dritter von fünf Söhnen eines englischen Vaters und einer irischen Mutter in London auf. Die Familie lebte in Armut, weil der Vater, ein Kriegsveteran, gewalttätig, spielsüchtig und Alkoholiker war. Früh trat Alan in die Fußstapfen des Vaters – eine Karriere als Kleinkrimineller, Alkoholiker und gewalttätiger Motorrad-Rocker folgten. Er heiratete jung und zog nach Australien, um ein neues Leben zu beginnen. Neu war dort jedoch nur, dass er eine gut bezahlte Arbeit fand, denn seine Gewalttätigkeit und Alkoholsucht blieben.

Die Kehrtwende

Der inzwischen 40-jährige, ein kirchenferner Kampfsport-Profi mit 4 Schwarzen Gürteln, erlebte völlig unerwartet eine Gottesbegegnung, er hörte und sah Jesus, die Gottesmutter und die Heiligen. Alan erfuhr innere Heilung, innert eines Tages verlor er alle Süchte. Daraufhin gab er seine Arbeit auf, um nur noch für Gott zu leben. Alan hat die Gabe der Heilung, legt nach seinem Vortrag die Hände auf und betet für alle, die es wünschen. Sein Bischof hat bereits viele Hundert Heilungsberichte aus aller Welt erhalten. Inzwischen gehört Alan zu den bekanntesten katholischen Referenten im englischsprachigen Raum. Am 16. Mai wird Alan Ames in der Marienkirche in Heroldsbach nach dem Gottesdienst um ca. 20 Uhr einen Vortrag mit Heilungsgebet halten. Eintritt frei!

Infos: www.alanames.org/de oder bei: beatrix@alanames.org oder bei Tel 09190 99 75 87 (Gebetsstätte Heroldsbach)