Abge­ord­ne­te Gote und Hart­mann bei der Bio­en­er­gie Hal­lern­dorf GmbH

Ener­gie­tour „Unse­re Ener­gie“ 2013

Ludwig Hartmann, MdL, Ulrike Gote, MdL, Edwin Mayer, Grüne Forchheim, Christof  Thoss, Geschäftsführer Bioenergie Hallerndorf

Lud­wig Hart­mann, MdL, Ulri­ke Gote, MdL, Edwin May­er, Grü­ne Forch­heim, Chris­tof
Thoss, Geschäfts­füh­rer Bio­en­er­gie Hallerndorf

Nicht nur dar­über reden, son­dern machen. Und wis­sen, wie es vor Ort in den Regio­nen aus­sieht. Das ist das Mot­to der Grü­nen Land­tags­frak­ti­on. An der Bio­gas­an­la­ge der Bio­en­er­gie Hal­lern­dorf GmbH infor­mier­ten sich Lud­wig Hart­mann, MdL, ener­gie­po­li­ti­scher Spre­cher, und die ober­frän­ki­sche Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Gote, MdL, in Beglei­tung von Lisa Badum, Kan­di­da­tin auf Platz 13 der Lan­des­lis­te für die Bun­des­tags­wahl, über das Betrei­ber­mo­dell und dis­ku­tier­ten über eine öko­lo­gisch sinn­vol­le Biomassenutzung.

„Wir müs­sen die Bio­gas­nut­zung öko­lo­gi­scher machen“, stellt Ulri­ke Gote, Mit­glied des Frak­ti­ons­vor­stands der Grü­nen im Baye­ri­schen Land­tag klar und fährt fort: „ Beim Anbau der Ener­gie­pflan­zen muss eine öko­lo­gisch sinn­vol­le Frucht­fol­ge vor­ge­schrie­ben wer­den, es müs­sen ver­stärkt Bio­ab­fäl­le und Bio­rest­stof­fe zum Ein­satz kom­men.“ Dar­über hin­aus so Gote sei die Nut­zung der Abwär­me in vie­len Fäl­len noch verbesserungsfähig.

Ihr Frak­ti­ons­kol­le­ge Lud­wig Hart­mann ergänzt: „Bio­gas ist die idea­le Ener­gie­form, die dann zum Ein­satz kom­men soll, wenn kei­ne Son­ne scheint und kein Wind weht. Daher brau­chen wir Puf­fer­spei­cher bei den Bio­gas­an­la­gen, um sie gezielt ein­set­zen zu können.“

Die besich­tig­te Bio­gas­an­la­ge, die voll­stän­dig in den Nähr­stoff­kreis­lauf des Öko­land­baus inte­griert und mit ihrer Aus­le­gung dar­auf abge­stimmt ist, ist für die grü­nen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten ein gutes Bei­spiel für eine öko­lo­gisch sinn­vol­le Biomassenutzung.