Zwei Tote bei Beziehungstragödie in Bayreuth

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

BAYREUTH. Offensichtlich eine Beziehungstragödie endete für eine 67-jährige Frau und deren 64-jährigen Lebensgefährten tödlich. Polizeibeamte fanden die beiden Leichen am Montagnachmittag in deren Bayreuther Wohnung.

Besorgte Nachbarn informierten gegen 13.30 Uhr die Polizei, nachdem sie die beiden Bewohner in dem Mehrfamilienhaus in der Schellingstraße seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen hatten. Als die Polizisten mit Hilfe der Feuerwehr die Tür zur Wohnung des Paares geöffnet hatten, entdeckten die Beamten die beiden Leichen im Schlafzimmer. Auch der Hund des Paares lag tot in der Wohnung. Die leblosen Körper wiesen jeweils Schussverletzungen auf.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Zur Klärung der genauen Todesumstände ordnete die Staatsanwaltschaft Bayreuth eine Obduktion beider Leichen an. Den Tatablauf und die weiteren Umstände sollen nun Rechtsmediziner in enger Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Bayreuther Kripo klären. Hinweise auf Beteiligung eines Dritten liegen derzeit nicht vor.