22. Musikschulkongress des Verbandes deutscher Musikschulen in Bamberg wird am 26. April eröffnet

(v.l.n.r.: Martin Erzfeld, Leiter der Städtischen Musikschule Bamberg, Dieter Strattner, Kulturamtsleiter der Stadt Bamberg, Dr. Winfried Richter, VdM-Vorsitzender (bis 15. April 2013) und Vorsitzender der Kongresskommission, Wolfgang Greth, Landesgeschäftsführer des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen, Georg Bogensperger, stellv. Landrat des Landkreises Bamberg und Josef Gentil, künstlerisch-pädagogischer Leiter der Kreismusikschule Bamberg. Foto: VdM/Schäfer

(v.l.n.r.: Martin Erzfeld, Leiter der Städtischen Musikschule Bamberg, Dieter Strattner, Kulturamtsleiter der Stadt Bamberg, Dr. Winfried Richter, VdM-Vorsitzender (bis 15. April 2013) und Vorsitzender der Kongresskommission, Wolfgang Greth, Landesgeschäftsführer des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen, Georg Bogensperger, stellv. Landrat des Landkreises Bamberg und Josef Gentil, künstlerisch-pädagogischer Leiter der Kreismusikschule Bamberg. Foto: VdM/Schäfer

In dem heutigen Pressegespräch zum Musikschulkongress des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) in Bamberg hat der VdM die Bedeutung der musikalischen Bildung in der aktuellen Bildungsdiskussion betont. Zum Musikschulkongress unter dem Motto „Faszination Musikschule!“ vom 26. bis 28. April 2013 in der Konzert- und Kongresshalle Bamberg werden 1.500 Teilnehmer erwartet.

„Die Musikschularbeit ist so weit gefasst wie in keiner anderen Bildungseinrichtung. Sie beginnt mit der Förderung ab dem jüngsten Lebensalter und der Musikalischen Früherziehung bis hin zur Studienvorbereitenden Ausbildung und erstreckt sich weiter auf Angebote bis im Seniorenalter“, so Winfried Richter, bis 15. April 2013 langjähriger Bundesvorsitzender des VdM und Vorsitzender der Kongresskommission. Die Nachfrage an den Bildungsangeboten der öffentlichen Musikschulen im VdM sei groß. „40 Millionen Mal besuchen Schüler jedes Jahr die Musikschulen“, informierte Richter. „Die Teilnehmer des Musikschulkongresses erwartet ein intensiver Gedankenaustausch. Hochkarätige Referenten werden in zahlreichen Arbeitsgruppen, Plenen und Foren neue Anregungen für die musikpädagogische Arbeit geben“. Der VdM freue sich zudem sehr, dass der Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, Christian Ude, am 26. April den Eröffnungsvortrag hält.

„Wir begrüßen es sehr, dass der VdM hier in der Weltkulturerbestadt seinen Bundekongress abhält“, erklärten Georg Bogensperger, stellvertretener Landrat des Landkreises Bamberg, und Dieter Strattner,Kulturamtsleiter der Stadt Bamberg. Bogensperger hob das finanzielle Engagement des Landkreises für seine 1989 gegründete Musikschule hervor, die mit ihren Lehrkräften und 1.700 Schülern jährlich hervorragende Arbeit leiste und eng mit den Musikvereinen zusammenarbeite. Strattner betonte die Bedeutung der Städtischen Musikschule alspädagogische Bildungseinrichtung, die musikalisches Wissen und Können an ca. 1.300 Schülerinnen und Schüler vermittelt: „Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und trägt zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung in Zeiten einer nicht zu unterschätzenden multimedialen Überbeanspruchung bei. Den Musikschulen als Nachwuchs- und Talentschmieden sowie als Kooperationspartner für viele Kindergärten, Grund-, Haupt- und Mittelschulen bis hin zur Lebenshilfe ebenso wie als Kulturbotschafter kommt überdies besondere Bedeutung zu.“

Wolfgang Greth, Landesgeschäftsführer des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen, würdigte den großen politischen Einsatz der Stadt und des Landkreises Bamberg für die flächendeckende Arbeit der Musikschulen. „Mit über 140.000 Schülern und gut 67.000 wöchentlich erteilten Unterrichtsstunden sind die rund 215 Musikschulen in Bayern wichtiger Bestandteil der Bildungslandschaft“, betonte Greth. Der Name ‚Musikschule‘ sei zudem in Bayern als einzigem Bundesland geschützt. „Die Mitgliedschaft im VdM ist durchaus ein Markenzeichen“, so Greth.

„Bamberg ist die bisher kleinste Stadt, wo dieser große Bundeskongress stattfindet. Die gesunde Musikschullandschaft und partnerschaftliche Arbeit der beiden Musikschulen wird auch bei den musikalischen Angeboten, die die Ensembles zum Musikschulkongress beitragen, sichtbar werden“, kündigten Martin Erzfeld, Leiter der Städtischen Musikschule Bamberg, und Josef Gentil, künstlerisch-pädagogischer Leiter der Kreismusikschule Bamberg an. Vor der Eröffnung des Musikschulkongresses am 26. April werden Musikschulensembles in einer Klangstraße am Bamberger Bahnhof und vor der Konzert- und Kongresshalle die Besucher empfangen. Zum Abschluss des Kongresses am 28. April werden beide Musikschulen Auszüge aus dem Musical „Hair“ aufführen.

Weitere musikalische Höhepunkte sind am Abend des 26. April das Konzert der Deutschen Streicherphilharmonie, des jungen Spitzenensembles der Musikschulen, unter der Leitung von Michael Sanderling und mit den Solistinnen Anna Theresa Steckel (Violine) und Liisa Randalu (Viola), sowie am Abend des 27. April der Fränkische Abend mit Ensembles der Bamberger und weitere bayerischer Musikschulen.

Daneben informiert die kongressbegleitende Fachausstellung mit rund 100 Ausstellern über aktuelle Angebote im Bereich Noten, Unterrichtswerke, Literatur, Musikinstrumente, Musik- und Musikschulsoftware.

Der Kongress in Bamberg wird in Zusammenarbeit mit dem Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen veranstaltet. Gefördert wird der Kongress vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, von der Stadt Bamberg und vom Landkreis Bamberg.

Der VdM ist der Fach- und Trägerverband der öffentlichen gemeinnützigen Musikschulen, in denen an bundesweit 4.000 Standorten über eine Million Kinder, Jugendliche und Erwachsene von 38.000 Fachlehrkräften im gesamten Spektrum des Musizierens unterrichtet werden. Er engagiert sich als Fachpartner für die bundesweite Entwicklung und Umsetzung musikalischer Jugend- und Erwachsenbildung.

Das Gesamtprogramm des Kongresses ist auf den Internetseiten des VdM unter www.musikschulen.de veröffentlicht.